Premierminister

Ewa Kopacz | Biografie & Fakten

Ewa Kopacz , (geb. 3. Dezember 1956, Skaryszew, Polen), polnischen Arzt und Politiker, die zweite Frau zu dienen war Premierminister von Polen (2014-15). Ein langjähriger Schützling des zweimaligen PremierministersDonald Tusk von derCivic Platform (CO) Partei, sie war seine handverlesene Nachfolgerin, als er zurücktrat, um Präsident des Europäischen Rates zu werden.

Kopacz, die Tochter einer Näherin-Mutter und eines Schlosser-Vaters, absolvierte die Medizinische Universität Lublin und praktizierte sowohl Kinder- als auch Allgemeinmedizin. Sie arbeitete in Dorfkliniken und leitete dann bis 2001 die örtliche Gesundheitseinrichtung in Szydłowiec. Sie engagierte sich in der Politik in den 1990er Jahren, als sie der Freiheitspartei beitrat und ihr Ehemann erfolglos um einen Sitz im Sejm (Unterhaus des nationalen Gesetzgebers) kandidierte . (Sie hatten eine Tochter zusammen, wurden aber 2008 geschieden.) 1998 wurde sie vom Regionalrat zur Stadträtin der Provinz Mazowieckie gewählt. 2001 wechselte sie die Parteien und schloss sich Tusks neu gegründetem CO an. In diesem Jahr gewann sie auch einen Sitz im Sejm. Kopacz 'lange und enge Beziehung zu Tusk wurde durch ihre mitfühlende Beziehung zu seiner Schwester vertieft, die 2005 einen Schlaganfall erlitt.

Im Jahr 2007, als Tusk zum Premierminister aufstieg, wurde Kopacz Minister für Gesundheit und Soziales. Sie war in dieser Position bis 2011 tätig. Ihre Amtszeit war von Kontroversen geprägt, als sie sich für eine vollständige Privatisierung des polnischen öffentlichen Gesundheitssystems einsetzte. 2010 leitete sie die Delegation, die nach Russland reiste, um Opfer des Flugzeugabsturzes in der Nähe von Smolensk zu identifizieren , bei dem alle 96 Menschen an Bord getötet wurden, einschließlich des polnischen Präsidenten Lech Kaczyński. 2011 war sie die erste Frau, die als Marschall (Sprecherin) des Sejm fungierte, und sie blieb in dieser mächtigen Position bis zum Herbst 2014, als sie von Tusk als seine Nachfolgerin angezapft wurde, nachdem er als Premierminister zurückgetreten war, um sich darauf vorzubereiten Übernahme des Amtes des Präsidenten des Europäischen Rates. Ihre Amtszeit war kurz, weil der CO bei den Wahlen zum Sejm im Oktober 2015 stolperte und nur etwa 24 Prozent der Stimmen erhielt, um hinter der Partei für Recht und Gerechtigkeit , die fast 38 Prozent der Stimmen für die Übernahme der Regierung erhielt, den zweiten Platz zu belegen .

2019 wurde Kopacz in das Europäische Parlament gewählt , und später in diesem Jahr wurde sie eine ihrer Vizepräsidenten.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute