Präsidenten & Staatsoberhäupter

John Adams | Biografie, politische Partei, Kinder, Präsidentschaft & Fakten

John Adams (* 30. Oktober [19. Oktober, Old Style], 1735, Braintree [jetzt in Quincy], Massachusetts [USA] - gestorben am 4. Juli 1826 in Quincy, Massachusetts, USA), ein früher Anwalt vonAmerikanische Unabhängigkeit von Großbritannien, eine wichtige Persönlichkeit des Kontinentalkongresses (1774–77), Autor der Verfassung von Massachusetts (1780), Unterzeichner des Vertrags von Paris (1783), erster amerikanischer Botschafter am Court of St. James (1785–88) und der erste Vizepräsident (1789–97) und zweite Präsident (1797–1801) der Vereinigten Staaten. Obwohl Adams von seinen Zeitgenossen als einer der bedeutendsten Staatsmänner der Revolutionszeit angesehen wurde, schwand sein Ruf im 19. Jahrhundert, um in der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts wieder aufzusteigen. Die moderne Ausgabe seiner Korrespondenz führte zu einer Wiederentdeckung seiner ehrlichen und scharfen Art mit Worten, seiner Bedeutung als politischer Denker, seiner realistischen Perspektive auf die amerikanische Außenpolitik und seiner patriarchalischen Rolle als Gründer einer der bekanntesten Familien in der amerikanischen Geschichte .

Top Fragen

 Was hat John Adams erreicht?

Wann wurde John Adams Präsident?

Wie war John Adams 'Familie?

Wie war John Adams frühes Leben?

Frühen Lebensjahren

Adams war der älteste der drei Söhne von Diakon John Adams und Susanna Boylston aus Braintree , Massachusetts. Sein Vater war nur Bauer und Schuhmacher, aber die Familie Adams konnte ihre Abstammung auf die erste Generation puritanischer Siedler in Neuengland zurückführen . Deacon Adams, ein lokaler Auserwählter und ein Führer in der Gemeinde , ermutigte seinen ältesten Sohn, eine Karriere im Ministerium anzustreben. In Übereinstimmung mit diesem Ziel absolvierte Adams 1755 das Harvard College . Während der nächsten drei Jahre unterrichtete er das Gymnasium in Worcester, Massachusetts, während er über seine Zukunft nachdenkt. Er entschied sich schließlich für das Recht und nicht für das Ministerium und zog 1758 zurück nach Braintree, bevor er bald im nahe gelegenen Boston als Anwalt tätig wurde .

1764 heiratete Adams Abigail Smith , die Tochter eines Ministers aus dem benachbarten Weymouth . Abigail Adams war intelligent, belesen, lebhaft und ebenso unabhängig wie ihr neuer Ehemann. Sie wurde eine Vertraute und politische Partnerin, die dazu beitrug, den immer unbeschreiblichen und äußerst volatilen Adams während seiner langen Karriere zu stabilisieren und aufrechtzuerhalten. Die Briefe zwischen ihnen bieten einen erweiterten Einblick in ihre tiefsten Gedanken und Gefühle und bieten modernen Lesern die aufschlussreichste Aufzeichnung persönlicher Intimität zwischen Ehemann und Ehefrau in der Revolutionszeit. Typisch für ihren Briefwechsel war Abigails Klage über Johns längere Abwesenheit in ihrem Brief an ihn vom 27. November 1775:

Colonel Warren returned last week to Plymouth, so that I shall not hear anything from you until he goes back again, which will not be till the last of this month. He damped my spirits greatly by telling me that the court had prolonged your stay another month. I was pleasing myself with the thought that you would soon be upon your return. It is in vain to repine. I hope the public will reap what I sacrifice.

Their first child, Abigail Amelia, was born in 1765. Their first son, John Quincy, arrived two years later. Two other sons, Thomas Boylston and Charles, followed shortly thereafter. (Another child, Susanna, did not survive infancy.)

Get exclusive access to content from our 1768 First Edition with your subscription. Subscribe today

By then Adams’s legal career was on the rise, and he had become a visible member of the resistance movement that questioned Parliament’s right to tax the American colonies. In 1765 Adams wrote “A Dissertation on the Canon and Feudal Law,” which justified opposition to the recently enacted Stamp Act—an effort to raise revenue by requiring all publications and legal documents to bear a stamp—by arguing that Parliament’s intrusions into colonial affairs exposed the inherently coercive and corrupt character of English politics. Intensely combative, full of private doubts about his own capacities but never about his cause, Adams became a leading figure in the opposition to the Townshend Acts (1767), which imposed duties on imported commodities (i.e., glass, lead, paper, paint, and tea). Despite his hostility toward the British government, in 1770 Adams agreed to defend the British soldiers who had fired on a Boston crowd in what became known as the Boston Massacre. His insistence on upholding the legal rights of the soldiers, who in fact had been provoked, made him temporarily unpopular but also marked him as one of the most principled radicals in the burgeoning movement for American independence. He had a penchant for doing the right thing, most especially when it made him unpopular.