Präsidenten & Staatsoberhäupter

Jerry J. Rawlings | Biografie & Fakten

Jerry J. Rawlings , in vollem Umfang Jerry John Rawlings, auch JJ Rawlings genannt (geboren am 22. Juni 1947 in Accra , Ghana - gestorben am 12. November 2020 in Accra), militärischer und politischer Führer in Ghana, der zweimal (1979, 1981) die USA stürzte Regierung und ergriff die Macht. Seine zweite Regierungsperiode (1981–2001) bot Ghana politische Stabilität und kompetentes Wirtschaftsmanagement.

In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.
Britannica Quiz
Destination Africa: Fakt oder Fiktion?
Ist der nördlichste Punkt Afrikas weiter nördlich als der südlichste Punkt Europas? Sehen Sie, ob Ihr geografisches Wissen auf dieser Reise durch Afrika nach Norden oder Süden zeigt.

Rawlings war der Sohn eines schottischen Vaters und einer ghanaischen Mutter. Er wurde am Achimoto College und an der Militärakademie in Teshie ausgebildet. Er wurde 1969 zum zweiten Leutnant der ghanaischen Luftwaffe ernannt und wurde Flugleutnant und Experte für Kunstflug. Im Juni 1979 führten Rawlings und andere Junioroffiziere einen erfolgreichen Militärputsch mit dem angeblichen Ziel, das militärische und öffentliche Leben von weit verbreiteter Korruption zu befreien. Er und sein Revolutionsrat der Streitkräfte regierten 112 Tage lang. Während dieser Zeit waren die ehemaligen Staatsoberhäupter, Gen.Ignatius Kutu Acheampong und Lieut. Gen.Frederick WK Akuffo wurde vor Gericht gestellt und hingerichtet. Rawlings gab dann einem frei gewählten zivilen Präsidenten die Macht ,Hilla Limann , die Rawlings umgehend aus der Luftwaffe zurückzog.

Rawlings war jedoch weiterhin eine beliebte Figur, und am 31. Dezember 1981 , nach zwei Jahren schwacher Zivilherrschaft, in denen sich Ghanas Wirtschaft weiter verschlechterte, stürzte Rawlings Limanns Regierung und beschuldigte sie, die Nation "bis zum totalen wirtschaftlichen Ruin" geführt zu haben. Rawlings richtete als neue Regierung einen Provisorischen Nationalen Verteidigungsrat ein und sperrte Limann und rund 200 weitere Politiker ein. In den Stadtteilen wurden „Volksverteidigungskomitees“ sowie Arbeiterräte eingerichtet, um die Produktion in Fabriken zu überwachen. Als das Scheitern dieser und anderer populistischer Maßnahmen 1983 klar wurde, kehrte Rawlings den Kurs um und nahm konservativ anWirtschaftspolitik, einschließlich der Senkung von Subventionen und Preiskontrollen, um die Inflation zu senken, der Privatisierung vieler staatseigener Unternehmen und der Abwertung der Währung, um die Exporte anzukurbeln. Diese marktwirtschaftlichen Maßnahmen haben Ghanas Wirtschaft, die Anfang der neunziger Jahre eine der höchsten Wachstumsraten in Afrika aufwies, stark wiederbelebt. Bei den ersten Präsidentschaftswahlen in Ghana seit 1979 wurde Rawlings 1992 zum Präsidenten gewählt. Er wurde 1996 wiedergewählt und trat Anfang 2001 aus der Präsidentschaft aus.