Präsidenten & Staatsoberhäupter

Jean-Claude Duvalier | Biografie & Fakten

Jean-Claude Duvalier , mit Namen Baby Doc oder French Bébé Doc , (geboren am 3. Juli 1951 in Port-au-Prince, Haiti; gestorben am 4. Oktober 2014 in Port-au-Prince), Präsident von Haiti von 1971 bis 1986.

Jean-Claude, der einzige Sohn von François („Papa Doc“) Duvalier , trat im April 1971 die Nachfolge seines Vaters als lebenslanger Präsident an und wurde mit 19 Jahren der jüngste Präsident der Welt. Teils wegen dem Druck der Vereinigten Staaten die tyrannischen und korrupten Praktiken seines Vaters Regime zu moderieren, eingeleitet Duvalier Haushalts- und Justizreformen, ersetzt ein paar ältere Kabinettsmitglieder mit jüngeren Männern, einige politische Gefangene freigelassen, und drücken Sie erleichtert Zensur , eine Politik bekennenden der "schrittweisen Demokratisierung von Institutionen".

Trotzdem gab es keine scharfen Änderungen gegenüber früheren Richtlinien. Es wurde keine politische Opposition toleriert, und alle wichtigen politischen Beamten und Richter wurden weiterhin vom Präsidenten ernannt. Unter Duvalier setzte Haiti einen halbisolationistischen Ansatz in Bezug auf die Außenbeziehungen fort , obwohl die Regierung aktiv um ausländische Hilfe bat , um die Wirtschaft anzukurbeln. Duvalier absolvierte die Sekundarschule in Port-au-Prince und besuchte kurz die juristische Fakultät der Universität von Haiti. 1980 heiratete er Michèle Bennett, die später Duvaliers harte Mutter Simone in der haitianischen Politik verdrängte.

Angesichts zunehmender sozialer Unruhen verließen Duvalier und seine Frau das Land im Februar 1986, und ein Militärrat leitete das Land mehrere Jahre lang. Ab 1986 lebte Duvalier in Frankreich , obwohl die haitianischen Behörden auf die Auslieferung drängten, wegen Menschenrechtsverletzungen vor Gericht gestellt zu werden . Er kehrte im Januar 2011, ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben 2010, nach Haiti zurück . Zwei Tage später wurde Duvalier von den Behörden wegen Befragung wegen angeblicher Inhaftierung in Gewahrsam genommenKorruption und Unterschlagung während seiner Herrschaft; er wurde anschließend freigelassen. Er blieb in Haiti, weigerte sich jedoch mehrmals, zu Anhörungen über Menschenrechtsverletzungen zu erscheinen, die er angeblich als Präsident begangen hatte. Ende Februar 2013 wurde Duvalier vor einer Anhörung vor Gericht gestellt, um sich einer Befragung zu diesen Anklagen zu stellen. Obwohl er jegliche Verantwortung ablehnte, entschied das Gericht, dass der Fall fortgesetzt werden würde. Duvalier starb jedoch, bevor er vor Gericht gestellt werden konnte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute