Präsidenten & Staatsoberhäupter

James Monroe | Biografie, Präsidentschaft & Fakten

James Monroe (* 28. April 1758 in Westmoreland, Virginia, USA; * 4. Juli 1831 in New York , New York, USA), fünfter Präsident der Vereinigten Staaten (1817–25), der einen wichtigen Beitrag geleistet hat an die US- Außenpolitik in der Monroe-Doktrin , eine Warnung an die europäischen Nationen vor Eingriffen in die westliche Hemisphäre . Die Zeit seiner Verwaltung wurde als Ära der guten Gefühle bezeichnet .

Washington Monument.  Washington Monument und Feuerwerk, Washington DC.  Das Denkmal wurde als Obelisk nahe dem Westende der National Mall zum Gedenken an den ersten US-Präsidenten, General George Washington, gebaut.
Britannica Quiz
All-American History Quiz
Wer war der ursprüngliche Edsel? Wann erschien ein US-Präsident zum ersten Mal im Fernsehen? Gehen Sie zurück in die Zeit der all-amerikanischen Antworten.

frühes Leben und Karriere

Monroes Vater, Spence Monroe, war schottischer Abstammung, und seine Mutter, Elizabeth Jones Monroe, walisischer Abstammung. Die Familie war Eigentümer eines bescheidenen 240 Hektar großen Grundstücks in Virginia . Im Alter von 16 Jahren trat Monroe in das College von William und Mary ein , verließ es jedoch 1776, um in der amerikanischen Revolution zu kämpfen . Als Leutnant überquerte er mit General George Washington den Delaware für die Schlacht von Trenton. Monroe erlitt eine fast tödliche Wunde an der Schulter und wurde vom Feld getragen. Nach seiner Genesung wurde er zum Captain für Heldentum befördert und nahm an den Schlachten von Brandywine und Germantown teil. Er wurde Adjutant von General William Alexander (Lord Stirling) und teilte mit ihm das Leid der Truppen in Valley Forge im grausamen Winter 1777/78. Monroe war ein Späher für Washington in der Schlacht von Monmouth und diente als Generaladjutant von Lord Stirling .

Nachdem er sein Amt in der Armee niedergelegt hatte, begann er 1780 mit dem Studium der Rechtswissenschaften unter Thomas Jefferson , damals Gouverneur von Virginia, und zwischen den beiden Männern entwickelte sich eine Intimität und Sympathie, die einen starken Einfluss auf Monroes spätere Karriere hatten. Jefferson pflegte auch eine Freundschaft zwischen Monroe und James Madison .

Monroe wurde 1782 in das Abgeordnetenhaus von Virginia gewählt und zum Mitglied des Gouverneursrates gewählt. Von 1783 bis 1786 diente er im Kongress nach den Artikeln der Konföderation , der ersten Verfassung der neuen Nation. Während seiner Amtszeit bestand er energisch auf dem Recht der Vereinigten Staaten, den Mississippi zu befahren , der dann von den Spaniern kontrolliert wurde, und versuchte 1785, dem schwachen Kongress die Befugnis zur Regulierung des Handels zu sichern und damit einen der großen Mängel zu beseitigen in der bestehenden Zentralregierung. 1786 Monroe, 27 Jahre alt, und Elizabeth Kortrightvon New York, 17 Jahre alt, waren verheiratet. Sie hatten zwei Töchter, Eliza Kortright und Maria Hester, und einen Sohn, der im Kindesalter starb. Eliza war oft als offizielle Gastgeberin an der Seite ihres Vaters, als er Präsident war, und ersetzte ihre kranke Mutter. Marias Heirat mit einem Cousin, Samuel L. Gouverneur, im Jahr 1820 war die erste Hochzeit im Haus des Präsidenten, wie das Weiße Haus damals genannt wurde.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Monroe zog sich 1786 vom Kongress zurück und begann in Fredericksburg , Virginia , als Anwalt zu arbeiten . Er wurde 1787 zum Mitglied des Abgeordnetenhauses von Virginia und 1788 zum Mitglied des Staatskonvents gewählt, auf dem Virginia die neue Bundesverfassung ratifizierte . 1790 wurde er in den US- Senat gewählt , wo er sich energisch gegen den Präsidenten aussprachGeorge Washingtons Regierung. Dennoch ernannte ihn Washington 1794 zum Minister für Frankreich.

Minister in Frankreich

Es war die Hoffnung der Regierung, dass Monroes bekannte französische Sympathien ihm einen günstigen Empfang sichern und dass seine Ernennung auch Frankreichs Freunde in den Vereinigten Staaten versöhnen würde . Sein herzlicher Empfang in Frankreich und seine Begeisterung für die Französische Revolution , die er als natürlichen Nachfolger der Amerikanischen Revolution betrachtete, missfiel den Föderalisten (der Partei von Alexander Hamilton , die enge Beziehungen nicht zu Frankreich, sondern zu England ermutigte) zu Hause. Monroe unternahm außerdem nichts, um die Franzosen mit den zu versöhnenJay-Vertrag , der den Handel und die Schifffahrt zwischen den Vereinigten Staaten und Großbritannien während der französischen Unabhängigkeitskriege regelte .

Without real justification, the French regarded the treaty as a violation of the French-American treaty of commerce and amity of 1778 and as a possible cause for war. Monroe led the French government to believe that the Jay Treaty would never be ratified by the United States, that the administration of George Washington would be overthrown as a result of the obnoxious treaty, and that better things might be expected after the election in 1796 of a new president, perhaps Thomas Jefferson. Washington, though he did not know of this intrigue, sensed that Monroe was unable to represent his government properly and, late in 1796, recalled him.

Monroe returned to America in the spring of 1797 and in the following December published a defense of his course in a pamphlet of 500 pages entitled Ein Blick auf das Verhalten der Exekutive in den auswärtigen Angelegenheiten der Vereinigten Staaten . Washington scheint Monroe diese Strategie nie vergeben zu haben, obwohl Monroes Meinung über Washington und Jay in seinen späteren Jahren eine Veränderung erfahren hat. 1799 wurde Monroe zum Gouverneur von Virginia gewählt und zweimal wiedergewählt, bis 1802.