Präsidenten & Staatsoberhäupter

Erskine H. Childers | Präsident von Irland

Erskine H. Childers , vollständig Erskine Hamilton Childers (geboren am 11. Dezember 1905 in London , England; gestorben am 17. November 1974 in Dublin , Irland), irischer Politiker, Mitglied der Fianna Fáil- Partei, die als der vierte Präsident von Irland (1973-1974). Er war der zweite Protestant, der das Amt innehatte (der erste war Douglas Hyde , 1938–45).

Childers war der Sohn von Robert Erskine Childers , einer führenden Persönlichkeit im Kampf um die irische Unabhängigkeit, der 1919 Minister für Öffentlichkeitsarbeit in der republikanischen Regierung war und am 24. November 1922 hingerichtet wurde. Erskine Childers wurde in England ausgebildet und las Geschichte bei Trinity College, Cambridge. Er kehrte 1932 nach Irland zurück und wurde Werbeleiter der Irish Press , der neu gegründeten Zeitung der Familie von Eamon de Valera .

Childers 'politisches Debüt war 1938 als erfolgreiche Fianna Fáil-Kandidatin für einen Sitz in Dáil Éireann (dem Unterhaus der Oireachtas, dem irischen Parlament). 1944 wurde er Juniorminister und später Minister für Posten und Telegraphen (1951–54) ), von Land, Forstwirtschaft und Fischerei (1957–59) sowie von Verkehr und Energie (1959–69). Childers diente auch als tánaiste (stellvertretender Premierminister) und Gesundheitsminister (1969–73). Er unterstützte Taoiseach (Premierminister) Jack Lynchs Verurteilung der Gewalt in Nordirland und Lynchs Befürwortung einer europäischen Rolle für die irische Republik innerhalb der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (jetzt Europäische Gemeinschaft , eingebettet in dieEuropäische Union ).

Nach seiner Wahl zum Präsidenten im Jahr 1973 vereitelte Childers 'früher Tod seine Hoffnung, die Präsidentschaft zu einer Plattform für unumstrittene Äußerungen und intellektuelle Debatten zu machen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute