Königinnen

Elizabeth | Biografie & Fakten

Elizabeth , geborene Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon , auch (1923–36) Herzogin von York genannt , (1936–52) Königin Elizabeth und die Königinmutter (geboren am 4. August 1900 in St. Pauls Waldenbury, Hitchin, Hertfordshire , England - gestorben am 30. März 2002 in Windsor , Berkshire), Königin Gemahlin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Irland (1936–52), Ehefrau von König George VI . Ihr wurde die Aufrechterhaltung der Monarchie durch zahlreiche Krisen zugeschrieben, darunter die Abdankung von Edward VIII. Und der Tod von Prinzessin Diana .

Die Lady Elizabeth Bowes-Lyon war die jüngste Tochter von Claude George Bowes-Lyon, dem 14. Earl of Strathmore und Kinghorne (gestorben 1944); Die Familie Bowes-Lyon konnte von Robert the Bruce , dem König von Schottland, abstammen. Am 26. April 1923 war Elizabeth mit Albert, Herzog von York, dem zweiten Sohn von König George V., verheiratet . Diese Ehe war eine populäre Abkehr von der langjährigen Praxis eines englischen Prinzen, der in eine ausländische königliche Familie heiratete. Am 11. Dezember 1936 nach der Abdankung vonEdward VIII und der Beitritt ihres Mannes alsGeorge VI , Elizabeth wurde Königin Gemahlin. Sie vergab Edward, später Herzog von Windsor, nie, dass er den Thron George überlassen hatte, ohne dessen angemessene Vorfreude oder Vorbereitung. Schüchtern und anfällig für Melancholie schien George für die Rolle des Königs ungeeignet zu sein. Elizabeths unermüdliche Unterstützung half jedoch, ihn in einen selbstbewussten und hoch angesehenen Monarchen zu verwandeln. Auf ihren Drang hin suchte er eine Behandlung wegen Stotterns. Als Königin erfreute Elizabeth auch großer Beliebtheit, verbesserte teilweise durch ihre Aktionen , die während des Zweiten Weltkriegs , als sie zu verlassen , weigerte London während der deutschen Luftangriffe, auch nach Buckingham Palacewurde bombardiert. Viele schreiben ihr zu, dass sie den Ton für die moderne britische Monarchie festgelegt hat, da sie die Formalitäten gelockert und eine beispiellose Beziehung zur Öffentlichkeit aufgebaut hat.

Elizabeth gebar zwei Töchter: Elizabeth Alexandra Mary , die zukünftige Königin Elizabeth II (geboren am 21. April 1926), undPrinzessin Margaret Rose, die zukünftige Gräfin von Snowdon (geboren am 21. August 1930 - gestorben am 9. Februar 2002). Nach dem Tod ihres Mannes am 6. Februar 1952 und dem Beitritt von Elizabeth II . Wurde sie offiziell als Ihre Majestät Königin Elizabeth, die Königinmutter, bekannt. Sie blieb jedoch eine einflussreiche Persönlichkeit und trat zahlreiche Male in England und auf der ganzen Welt auf. Ihre öffentlichen Aufgaben blieben bis kurz vor ihrem Tod bestehen. Die „Königinmutter“, wie sie liebevoll genannt wurde, war eines der beliebtesten und am meisten bewunderten Mitglieder der königlichen Familie.