Könige

John Hyrcanus II | König von Judäa

Johannes Hyrcanus II . (Gestorben 30 v. Chr. , Jerusalem), Hohepriester von Judäa von 76 bis 40 v. Chr. , Und mit seinem BruderAristobulus II. , Letzter Makkabäer (Hasmonäische) dynastische Herrscher. Unter der schwankenden Führung von Hyrcanus geriet Judäa (südlich der drei traditionellen Divisionen des alten Palästina, heute hauptsächlich in Israel) in Vasallen nach Rom.

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Als sein Vater Alexander Jannaeus 76 starb, wurde Hyrcanus zum Hohepriester ernannt, und nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 67 übernahm er die Herrschaft über Judäa. Nach einer unruhigen Regierungszeit von drei Monaten vertrieb ihn sein kriegerischer Bruder Aristobulus von der Macht.

Hyrcanus suchte Rat bei Antipater , dem Satrap von Idumaea (einer benachbarten Provinz, die von Hyrcanus 'Großvater John Hyrcanus I. erobert wurde), der ihn, als er im willensschwachen Hyrcanus ein mögliches Werkzeug für seinen eigenen Wunsch sah, Judäa zu kontrollieren, veranlasste, Krieg gegen Aristobulus zu führen . Nach einem brutalen Kampf appellierten die beiden Brüder an den großen römischen GeneralPompeius , um ihr Schiedsrichter zu sein. Pompeius, der auch in Hyrcanus ein Mittel zur Kontrolle Judäas sah, brachte ihn wieder in das Hohe Priestertum und einen Anschein ziviler Autorität.

Während des Restes seines Lebens wurde Hyrcanus II von denen manipuliert, die ihn benutzen wollten. Er wurde vom Militärkommandeur (Prokonsul) Aulus Gabinius seines Amtes beraubt; er wurde wieder von ihm wiederhergestelltJulius Caesar als Belohnung für die Unterstützung von Hyrcanus, nachdem Caesar Pompeius in der Schlacht von Pharsalus besiegt hatte; und dann im Jahr 42 wurde er machtlos, als Mark Antony die beiden Söhne Herodes und Phasael von Antipater zu Tetrarchen (Herrschern) von Judäa ernannte. Im Jahr 40 schnitten die einfallenden Parther auf Betreiben von Hyrcanus 'ehrgeizigem Neffen Antigonus Hyrcanus die Ohren ab, um ihn für das Priestertum zu disqualifizieren. Nach einem erzwungenen Aufenthalt in Babylon durfte Herodes Hyrcanus 36 nach Jerusalem zurückkehren. Sechs Jahre später ließ Herodes ihn hinrichten, um die Bedrohung durch die Unterstützung der Bevölkerung für Hyrcanus zu beenden.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute