Könige

John Hyrcanus I | König von Judäa

John Hyrcanus I. (geb. um 175 v . Chr. - gestorben um 104 v. Chr. ), Hohepriester und Herrscher der jüdischen Nation von 135/134 bis 104 v . Unter seiner Herrschaft erlangte das hasmonäische Königreich Judäa im alten Palästina Macht und großen WohlstandPharisäer , eine wissenschaftliche Sekte mit populärer Unterstützung, und dieSadduzäer , eine aristokratische Sekte, die das Priestertum umfasste, wurden zu klar definierten religiösen Parteien.

Hyrcanus war der jüngste Sohn von Simon Maccabeus und damit Mitglied der Hasmonäische Dynastie (so genannt nach einem Vorfahren namens Hasmoneus). 137 v. Chr. Kommandierten er und sein Bruder Judas die Streitmacht, die die Invasion von Judäa unter der Führung von Cendebeus, dem General des syrischen Königs Antiochus VII. Sidetes , heldenhaft abwehrte . Im Jahr 135 ermordete der Schwager von Hyrcanus, Ptolemaios, der Gouverneur von Jericho, den Vater von Hyrcanus und zwei ältere Brüder. Hyrcanus gelang es dann, das Hohe Priestertum und die höchste Autorität in Judäa zu erreichen. Der Rest der Regierungszeit von Hyrcanus war geprägt von seinen Bemühungen, seine Feinde zu bestrafen, die Syrer abzuwehren und die Grenzen Judäas zu erweitern. Obwohl er vergeblich darum kämpfte, Ptolemaios zu zerstören, vereitelte er erfolgreich syrische Einfälle durch ein Bündnis mit Rom und eroberte die unfreundlichen Nachbargebiete von RomSamaria und Idumaea (Edom). Er zwang Idumaea, zum Judentum zu konvertieren , dem ersten Beispiel für die Konversion, die die Juden in ihrer Geschichte auferlegten. Nach seinem Tod wurde Hyrcanus von seinem ältesten Sohn, Aristobulus I., abgelöst. Die Regierungszeit von Hyrcanus war die letzte, unter der Judäa ein mächtiger, vereinigter Staat war.