Könige

Jérôme Bonaparte | König von Westfalen

Jérôme Bonaparte , ursprünglicher Italiener Roland Buonaparte (geboren am 15. November 1784 in Ajaccio , Korsika; gestorben am 24. Juni 1860 in Villegenis, Frankreich), Napoleons jüngster Bruder, der König von Westfalen und Marschall von Frankreich wurde . Durch Jérôme erstreckte sich die Bonaparte-Linie bis in die Vereinigten Staaten; Sein ältester Sohn Jerome wuchs mit seiner amerikanischen Mutter in Maryland auf.

Die Familie Bonaparte hatte auf Korsika Armut und Not erlebt, bevor Napoleons militärische Erfolge während der Französischen Revolution die Familie auf die soziale und wirtschaftliche Leiter brachten. Jérôme war noch ein Kind, als sein immer mächtiger werdender Bruder ihn zur Schule nach Paris schickte.

Jérôme war ab 1800 Mitglied der konsularischen Garde und wurde kurz nach seiner Verwundung in einem Duell zur Marine versetzt. Napoleon schickte Jérôme Ende 1801 als Mitglied der Expeditionstruppen in die französische westindische Kolonie Saint-Domingue (heute Haiti), um dort den Sklavenaufstand niederzuschlagen. Im Sommer 1803 wurde ihm befohlen, nach Frankreich zurückzukehren. Aus Angst vor einer britischen Gefangennahme, wenn er aus der Karibik nach Frankreich segelte, segelte Jérôme stattdessen in die Vereinigten Staaten. Während seines Besuchs in Baltimore , Maryland, lernte er Elizabeth Patterson kennen und heiratete sie bald (24. Dezember 1803), die 18-jährige Tochter eines reichen Kaufmanns. Das Paar segelte 1805 nach Europa. Da Napoleon beabsichtigte, seine Macht in Europa durch politisch vorteilhafte Ehen für seine Geschwister auszubauen, befahl er, Jérômes schwangere Frau aus seinem Reich auszuschließen. Infolgedessen wurde Jérômes Sohn in England geboren. Jérôme erkannte bald den Vorteil, den Wünschen des Kaisers nachzukommen, und lehnte seine Frau und sein Kind ab, um an den Vorteilen des Reiches teilzuhaben.

Er übernahm das Kommando über ein kleines Geschwader im Mittelmeerraum und nahm an der Kampagne von 1806 teil. Ein kaiserliches Dekret hob seine erste Ehe 1807 auf. Der Kaiser arrangierte dann Jérômes Ehe mit Prinzessin Katharina von Württemberg (von der Jérôme drei Kinder haben würde) und machte ihn zum König von Westfalen. Während seiner kurzen Regierungszeit (1807–13) gab Jérôme enorme Summen für die Verbesserung der Straßen, Parks und Gebäude in seinem Königreich und insbesondere für die Renovierung seines Palastes aus. Darüber hinaus waren die Männer, die er in ein hohes Amt berief, entweder unfähig oder korrupt. Er leerte bald sein LandSchatzkammer und wütender Napoleon. Seine bemerkenswerteste Leistung war die damals ungewöhnliche Gewährung von Rechten an die westfälischen Juden. Im russischen Feldzug von 1812 scheiterte Jérôme an seiner zugewiesenen Mission und kehrte nach Kassel , der Hauptstadt des Königreichs, zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Nach dem Sturz des napoleonischen Regimes in Deutschland kehrte Jérôme 1813 nach Frankreich zurück. Er befehligte eine Division auf dem französischen linken Flügel in Waterloo und griff mit großer Sachkenntnis an. Mit Napoleons zweiter Abdankung verließ Jérôme Frankreich und verbrachte die meisten Jahre seines Exils in Italien. Er kehrte 1847 nach Frankreich zurück und wurde nach dem Aufstieg seines Neffen Louis-Napoléon (als Napoleon III. ) Nacheinander Gouverneur der Invaliden, Marschall von Frankreich und Präsident des Senats.