Könige

Jehu | König von Israel

Jehu , hebräischer Yehu , König ( ca. 842–815 v . Chr. ) Von Israel . Er war ein Befehlshaber der Streitwagen für den König von Israel, Ahab , und seinen Sohn Jehoram an der israelischen Grenze gegenüber Damaskus und Assyrien . Ahab, der Sohn von König Omri, wurde schließlich in einem Krieg mit Assyrien getötet; Während Jehorams Herrschaft nahm Jehu die Einladung des Propheten Elisa , Elias Nachfolger, an, einen Putsch zu führen, um die Dynastie von zu stürzenOmri (II Könige 9–10). Die prophetische Partei unter der Leitung von Elisa war ein alter Gegner des königlichen Hauses, wie die Geschichten von Ahab und Elia (1. Könige 17–19) zeigen. König Omri hatte Samaria gebaut , und dank eines Bündnisses mit den Phöniziern hatten er und Ahab das nördliche Königreich auf den Höhepunkt seiner wirtschaftlichen, politischen und militärischen Stärke gebracht. Diese Fortschritte waren jedoch mit einem Preis für religiösen Synkretismus und sozioökonomische Polarisierung verbunden, den die Propheten als fatal für die religiöse und menschliche Zukunft der Gemeinschaft betrachteten.

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Jehus Aufstand, der die Dynastie von Omri auslöschte (einschließlich Jehoram und Ahabs Frau Isebel), fand zu einer Zeit statt, als die Dynastie bereits im Niedergang war. Der Erzähler in II Kings ist eindeutig für Jehu; Sein enthusiastischer Vortrag über die grausamen Details von Isebels Tod (9: 30–37) spiegelt den Elan eines heiligen Krieges wider . Innerhalb eines Jahrhunderts würde der Prophet Hosea das Blutbad in Jesreel , der Hauptstadt des nördlichen Königreichs Israel, als Grund für das bevorstehende Ende des Königreichs anführen (1: 4–5). Jehus Erfolg beendete das phönizische Bündnis und der Geist des Fanatismus machte seine Erneuerung unmöglich. Israel allein war den Einfällen von Shalmeneser III., Dem König von Assyrien, nicht gewachsen, der 841 v. Chr. Nach Westen zog, investierte Damaskus und forderte Tribut sowohl von Isebels Stadt Sidon als auch von Jehu. Die zweite Szene im berühmten Schwarzen Obelisken im British Museum zeigt, wie Jehu vor dem großen König seine Ehrerbietung macht.