Könige

James IV | König von Schottland

James IV . (Geboren am 17. März 1473 - gestorben am 9. September 1513 in der Nähe von Branxton, Northumberland , England ), König von Schottland von 1488 bis 1513. Als energischer und populärer Herrscher vereinte er Schottland unter königlicher Kontrolle und stärkte die königlichen Finanzen und verbesserte Schottlands Position in der europäischen Politik.

Flagge von Schottland
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Schottland: James IV (1488–1513) und James V (1513–42)
James IV. , Der körperlich beeindruckend, kultiviert, großzügig und in Politik und Krieg aktiv war, war gut gerüstet für ...

James bestieg den Thron, nachdem sein Vater, James III , am 11. Juni 1488 in einem Kampf gegen Rebellen getötet wurde. Der 15-jährige Monarch begann sofort, sich aktiv an der Regierung zu beteiligen. Er erweiterte seine Autorität auf die dünn besiedelten Gebiete West- und Nordschottlands und hatte 1493 den letzten Lord der Inseln gedemütigt.

Obwohl seine Regierungszeit innerlich friedlich war, wurde sie durch Kriege mit England gestört . James brach 1495 einen Waffenstillstand mit England und bereitete eine Invasion zur Unterstützung von Perkin Warbeck vor , einem Anwärter auf den englischen Thron. Der Krieg beschränkte sich auf einige Grenzübergänge, und im Dezember 1497 wurde ein siebenjähriger Frieden ausgehandelt, obwohl die Grenzüberfälle fortgesetzt wurden. Die Beziehungen zwischen England und Schottland wurden 1503 weiter stabilisiert, als James Margaret Tudor heiratete , die älteste Tochter des englischen Königs Heinrich VII.; dieses Spiel in Folge, ein Jahrhundert später, in dem Beitritt von James Urenkel, der Stuart Monarch James VI von Schottland, auf den englischen Thron als König James I .

Das wachsende Ansehen von James IV ermöglichte es ihm, mit den Herrschern Kontinentaleuropas gleich zu verhandeln, aber seine Position wurde geschwächt, als er mit König Heinrich VIII. Von England in Konflikt geriet (reg. 1509–47). 1512 verbündete sich James mit Frankreich gegen England und die großen kontinentalen Mächte. Als Henry 1513 in Frankreich einfiel, beschloss James gegen den Rat seiner Berater, seinem Verbündeten zu helfen, indem er nach England vorrückte. Er eroberte im August 1513 vier Burgen in Nordengland , aber seine Armee wurde in der Schlacht von Flodden bei Branxton am 9. September 1513 katastrophal besiegt . Der König wurde im Kampf zu Fuß getötet, und die meisten seiner Adligen kamen ums Leben. James hat einen legitimen verlassenKind, sein Nachfolger James V (regiert 1513–42); Darüber hinaus hatte er viele uneheliche Kinder, von denen einige in Schottland zu prominenten Persönlichkeiten wurden.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Getreu dem Ideal des Fürsten der Renaissance bemühte sich James, seinen Hof zu einem Zentrum der Verfeinerung und des Lernens zu machen. Er unterstützte die Literatur, lizenzierte Schottlands erste Drucker und verbesserte die Ausbildung.