Könige

James I | König von Aragon

James I. , mit Namen James The Conqueror, spanischer Jaime El Conquistador (geboren am 2. Februar 1208 in Montpellier , Grafschaft Toulouse; gestorben am 27. Juli 1276 in Valencia , Valencia), der bekannteste der mittelalterlichen Könige von Aragon (1213–12 76), der die Balearen und Valencia zu seinem Reich hinzufügte und damit die katalanisch-aragonesische Expansion im Mittelmeer initiierte, die in den letzten Jahrzehnten des 14. Jahrhunderts ihren Höhepunkt erreichen sollte.

James war der Sohn von Peter II. Von Aragon und Maria von Montpellier. Als Peter, der mit den albigensischen Ketzern verbündet war, im Kampf gegen die Kreuzfahrer starb, die in der Schlacht von Muret gegen sie geschickt wurden , war James erst fünf Jahre alt und befand sich in Carcassonne , Pater, in den Händen des Anführers der Kreuzfahrer, Simon de Montfort . James wurde im April 1214 freigelassen und in Aragonien und Katalonien als souverän anerkannt . Unter dem Schutz der Tempelritter in Monzón wurde er von ihnen betreut und erzogen. Die Regentschaft wurde von seinem Großonkel, Graf Sancho von Roussillon, ausgeübt(in Aragon, jetzt in Frankreich), bis Sancho 1218 trotz der Opposition einiger aragonesischer und katalanischer Adliger zurücktrat. Die folgenden Aufstände, bei denen sich der König oft in großer Gefahr befand, bildeten eine harte Schule für die Fälschung seines Charakters. Schon als Jugendlicher furchtlos kämpfte er im Nahkampf gegen einen aragonesischen Adligen, nahm 1222 an der Belagerung des Hafens von Castejón teil und versuchte drei Jahre später, einen anderen Hafen zu erobern.

1227 übernahm James die effektive Regierung seiner Königreiche und begann sofort die erste seiner großen Rückeroberungskampagnen - die der Balearen. Mallorca wurde im Dezember 1229 gefangen genommen und die Besetzung wurde 1235 durch die Eroberung Ibizas durch den Bischof von Saragossa abgerundet . Von da an waren die Inseln ein Bollwerk zur Verteidigung der katalanischen Küsten und eine Basis, von der aus Handel und politische Expansion nach Osten gestartet werden konnten.

1233 begann James einen zweiten Rückeroberungskrieg - gegen die sarazenischen Herrscher des Königreichs Valencia. Der Feldzug dauerte drei lange Jahre und erlitt verschiedene Unterbrechungen, bevor die Hauptstadt 1238 erobert wurde. Die Besetzung des Königreichs wurde später mit der Eroberung anderer Städte abgeschlossen, und 1244 wurde ein Vertrag unterzeichnet, durch den die Grenzen von Aragon und Kastilien festgelegt wurden in den neu eroberten Gebieten abgegrenzt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

James Ich habe zweimal geheiratet. 1221 heiratete er Leonor, die Tochter von Alfons VIII. Von Kastilien, ließ sich jedoch später scheiden und heiratete 1235 die Tochter von Andrew II. Von Ungarn, Yolande, von der er viele Kinder hatte. In den Jahren 1248 und 1262 teilte er sein Reich unter seinen Söhnen auf, aber es gelang ihm nur, virulenten Bürgerkrieg zu verursachen. In der zweiten Liga sein älterer Sohn,Peter empfing Aragon, Valencia und Katalonien, und sein jüngerer Sohn James empfing die Balearen, das Roussillon und andere Pyrenäen, die er als Lehen von Peter halten sollte. Diese Aufteilung der Bereiche unter seinen Erben war nicht James 'einziger politischer Fehler. Bis zumVertrag von Corbeil (1258) verzichtete er auf seine Ansprüche auf Gebiete in Südfrankreich und gab damit die traditionelle Politik auf, die die katalanische Dynastie bisher in den Pyrenäen verfolgt hatte . Er war jedoch in der Lage, Beziehungen aufzubauen und den Handel mit den Staaten Nordafrikas zu fördern; und mit einem klaren Blick auf die Zukunft heiratete er seinen Haupterben Peter mit Konstanz von Sizilien , wodurch es für das letztere Königreich leicht wurde, in späteren Jahren zur Krone von Aragon hinzugefügt zu werden. James war immer ein ritterlicher Soldat und half seinem SchwiegersohnAlfons X. von Kastilien zur Unterdrückung des Aufstands der Mauren im Königreich Murcia (1266); Er machte sich auch auf den Weg zu einem Kreuzzug ins Heilige Land (1269), obwohl dies ein Fehlschlag war.

James war ein Soldat von außerordentlichem Mut und großen Gaben der Führung. Er war ein kräftiger Mann, stark und gutaussehend. Er wurde für seine vielen Liebesbeziehungen kritisiert, die dazu führten, dass er als „ Home de Fembres “ („Mann der Dame“) bezeichnet wurde. Alles in allem war seine Regierungszeit sehr vorteilhaft . Der wichtige Seerechtskodex namens Llibre del consolat del mar wurde zusammengestellt. Das Königreich Valencia erhielt ein eigenes Rechtssystem. verschiedene Städte, darunter Barcelonaerwarben ihre eigenen Bürgerverwaltungen; und die Cortes - die repräsentative Versammlung - entstanden. Der König beschützte die Männer der Briefe, inspirierte die Chronik, die seinen Namen trägt (obwohl er sie nicht selbst schrieb), und brachte seine verschiedenen Völker zu einem Grad politischer und kultureller Reife, der vernünftigerweise als bewundernswert bezeichnet werden kann.