Könige

Euric | Fakten, Biografie und Bedeutung

Euric (geb. 420 - gestorben 484), König eines großen westgotischen Reiches (gewöhnlich als Königreich Toulouse bezeichnet ) im westlichen Teil des Römischen Reiches , einschließlich des heutigen Südwestens Frankreichs (südlich der Loire und westlich der Rhône) und den größten Teil Spaniens . Er ist am bekanntesten für das Gesetzbuch, das seinen Namen trägt, dasCode of Euric .

Euric bestieg den Thron, nachdem er seinen Bruder, König Theoderich II., In der westgotischen Hauptstadt Toulouse (466) ermordet hatte. Er regierte als Verbündeter des Römischen Reiches bis 475, als er als unabhängiger König anerkannt wurde. Er widersetzte sich weiterhin der römischen Autorität, indem er seine Grenzen in Gallien und auf der Iberischen Halbinsel für den Rest seiner Regierungszeit erweiterte. Seine Streitkräfte bauten an mehreren wichtigen Orten im ganzen Reich Befestigungen.

Der Gesetzeskodex, den Euric von römischen Juristen für seine Verwendung zusammenstellen ließ, war insofern denkwürdig, als er die Rechte seiner römischen und seiner gotischen Untertanen anerkannte. Das Palimpsest- Manuskript des Codes ist in Paris erhalten, obwohl einige Gelehrte diesen Text Eurics Sohn zuschreiben würdenAlaric II .