Könige

Erik XIV | König von Schweden

Erik XIV . (Geboren am 13. Dezember 1533 in Stockholm , Schweden; gestorben am 26. Februar 1577 in Örbyhus), König vonSchweden (1560–68), das die Befugnisse der Monarchie erweiterte und eine aggressive Außenpolitik verfolgte , die zum Siebenjährigen Krieg des Nordens (1563–70) gegen Dänemark führte.

Als Nachfolger seines Vaters Gustav I. Vasa erhielt Erik 1560 bald die Passage der Artikel vonArboga (1561) beschränkte die Befugnisse seiner Halbbrüder, denen von Gustav I. große Herzogtümer gewährt worden waren. Er festigte seine Autorität, indem er ein spezielles königliches Berufungsgericht einrichtete und eine neue Verfassung (1562) einführte, die die militärischen Verpflichtungen des Adels definierte.

Eriks wichtigstes außenpolitisches Ziel war es, den schwedischen Ostseehandel von der dänischen Kontrolle zu befreien . Er suchte zuerst Verbündete in Westeuropa und bot erfolglos um die Hand von Elizabeth I. von England. Er erkannte den Vorteil der Kontrolle von Häfen an der Ostseeküste und erlangte 1561 die Souveränität über Reval (heute Tallinn, Est.) Und die angrenzenden Gebiete. Inzwischen sein HalbbruderJohn , Herzog von Finnland, suchte ebenfalls im Osten Fuß und unterzeichnete einen Vertrag mit Sigismund II. Augustus , König von Polen, der sich bereit erklärte, die Königstochter gegen Eriks Willen zu heiraten. Erik sperrte John und seine Frau im folgenden Jahr ein.

Eriks Akquisitionen in Estland alarmiertenFriedrich II. , König von Dänemark und Norwegen, verbündete sich mit Lübeck und Polen und erklärte 1563 den KriegSiebenjähriger Krieg des Nordens . Der schwedische König führte seine Streitkräfte mit mäßiger Effektivität an und konnte in den ersten Kriegsjahren eine Pattsituation mit Dänemark erreichen. Seine Angst vor Verrat ließ sein Urteil 1567 zusammenbrechen und er befahl die Ermordung der führenden Mitglieder der mächtigen Familie Sture. Sein Berater,Jöran Persson wurde wegen des Verbrechens inhaftiert.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Nachdem Erik seine geistige Gelassenheit wiedererlangt hatte, stellte er den verhassten Persson wieder her. Dann ließ er seine gewöhnliche Geliebte, Karin Månsdotter, über die Einwände des Adels zur Königin krönen. Herzog John (später König John III), der 1567 befreit wurde, schloss sich seinem Bruder, dem zukünftigen Karl IX. , An und setzte Erik 1568 ab. Erik starb im Gefängnis.