Gouverneure

Jerry Brown | Biografie & Fakten

Jerry Brown , vollständig Edmund G. Brown Jr. (* 7. April 1938 in San Francisco , Kalifornien, USA), US-amerikanischer demokratischer Politiker, der als Gouverneur von Kalifornien (1975–83; 2011–19) Bürgermeister von Oakland war , Kalifornien (1999–2007) und der kalifornische Generalstaatsanwalt (2007–11).

Brown was one of the four children of Edmund G. Brown, who served as governor of California from 1959 to 1967. The younger Brown attended both public and parochial schools as a child, and in 1956, after spending a year at the University of Santa Clara, he transferred to the Jesuit seminary Sacred Heart Novitiate. In 1958 he took the vows of a clergyman. However, he left the seminary in 1960 to enroll at the University of California at Berkeley, where he majored in classics (B.A., 1961). He spent time abroad before receiving a law degree from Yale University in 1964, then clerked for California Supreme Court Justice Mathew Tobriner. By the late 1960s Brown was living in Los Angelesund arbeitet für die Anwaltskanzlei Tuttle & Taylor. Er wurde 1969 in das Kuratorium des Los Angeles Community College gewählt und im folgenden Jahr zum Staatssekretär für Kalifornien gewählt. Während seiner vierjährigen Amtszeit entwarf und verfochten er dieCalifornia Fair Political Practices Act (1974 verabschiedet).

1974 wurde Brown als Nachfolger von Ronald Reagan zum Gouverneur von Kalifornien gewählt . Seine Entscheidung, in einer preiswerten Wohnung statt in der Villa des Gouverneurs zu leben, festigte seinen Ruf als unkonventioneller Politiker. Als Gouverneur konzentrierte sich Brown auf Sparmaßnahmen, kriminelle Abschreckung und Umweltfragen, einschließlich alternativer Energietechnologien und der Erhaltung des Küstenlandes des Staates. 1976 startete er seine erste erfolglose Präsidentschaftskampagne. Auch in diesem Jahr erhielt Brown vom Chicagoer Journalisten den Spitznamen "Governor Moonbeam"Mike Royko in Bezug auf die idealistische Haltung des Politikers; Das Sobriquet würde sich während Browns Karriere als nahezu unerschütterlich erweisen. Er wurde 1979 in eine zweite Amtszeit als Gouverneur gewählt. Im folgenden Jahr kandidierte er erneut als Präsident, konnte jedoch die demokratische Nominierung nicht gewinnen.

Am Ende seiner zweiten Amtszeit im Jahr 1982 trat Brown als Gouverneur zurück, um einen Sitz im Senat zu übernehmen. Als er gegen einen republikanischen Kandidaten verlor, wurde seine politische Zukunft unklar. Er nahm sich ein langes Sabbatjahr und reiste nach Mexiko, Japan und Indien, wo er arbeiteteMutter Teresa . 1989, ein Jahr nach seiner Rückkehr in die USA , wurde er zum Vorsitzenden der Demokratischen Partei Kaliforniens gewählt. Er trat 1991 zurück und strebte im folgenden Jahr die Nominierung zum demokratischen Präsidenten an, wobei er gegen Bill Clinton verlor .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Ab Mitte der neunziger Jahre lebte Brown in einem Lagerhaus in Oakland, von dem aus er die politische Organisation betrieb We the People, das Programme und Initiativen für Bildung und nachhaltige Lebensmittelproduktion gesponsert hat , einschließlich eines täglichen Radioprogramms von Brown. Es war auch die Basis für Browns erfolgreiche Bürgermeisterkampagne von 1998. Er diente zwei Amtszeiten als Bürgermeister von Oakland und galt als maßgeblich an der Wende der Stadt, indem er zahlreiche Entwicklungsabkommen durchführte und das Wachstum einer lokalen Kunstszene ankurbelte. 2006 wurde Brown zum Generalstaatsanwalt von Kalifornien gewählt.

Im März 2010 kündigte er seine Kandidatur als Gouverneur von Kalifornien als Nachfolger von Amtsinhaber Arnold Schwarzenegger an . Brown gewann leicht die Vorwahl und besiegte den RepublikanerMeg Whitman bei den allgemeinen Wahlen im November. Nach seinem Amtsantritt im Jahr 2011 unternahm Brown verschiedene Maßnahmen, um das Haushaltsdefizit des Staates zu beseitigen. Vielleicht am bemerkenswertesten war, dass er 2012 die Verabschiedung einer Steuererhöhung beaufsichtigte. Er hat auch den Umweltschutz weiter vorangetrieben. 2014 gewann er leicht die Wiederwahl, und in seiner vierten Amtszeit konzentrierte sich Brown auf zwei langjährige - und problematische - Initiativen, die als seine Legacy- Projekte angesehen wurden: den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke und die Umgestaltung des staatlichen Wassersystems. In den Jahren 2017-18 wurde er auch für seine Opposition gegen US-Präsidenten bekannt. Donald Trump , insbesondere zur Politik in Bezug auf Einwanderung und Klimawandel. Aufgrund von Amtszeitbeschränkungen strebte Brown, der am längsten amtierende Gouverneur Kaliforniens, 2018 keine Wiederwahl an, und im folgenden Jahr verließ er sein Amt.