Gouverneure

James Michael Curley | Amerikanischer Politiker

James Michael Curley (* 20. November 1874 in Boston , Massachusetts, USA ; * 12. November 1958 in Boston), US-amerikanischer Politiker, einer der bekanntesten und farbenfrohsten demokratischen GroßstädteChefs, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Politik in Boston beherrschten.

Curley wuchs in einem irischen Wohnviertel auf und vergaß nie die Bedürfnisse neuer Einwanderer. Einen großen Teil seines politischen Erfolgs verdankte er der Erfüllung dieser Bedürfnisse im Austausch gegen Stimmen. Er trat 1899 in die Politik ein und gewann einen Sitz im Boston Common Council. 1904 wurde er kurzzeitig inhaftiert, weil er sich bei einer Beamtenprüfung als Freund ausgab.

Curley war in einer Reihe von Wahlfunktionen tätig - als Gesetzgeber, Stadtrat, Stadtrat und US-Vertreter -, bevor er 1914 das Bürgermeisteramt gewann und seinen Kongresssitz niederlegte, um das Gemeindeamt zu übernehmen.

Curley zentralisierte die Mäzenatentum in seinen eigenen Händen und verteilte öffentliche Arbeiten so, dass die Loyalität und Unterstützung seiner Wahlbasis der Arbeiterklasse erhalten blieb. Als Bürgermeister hätte er die Stadt beinahe in den Bankrott getrieben, indem er enorme Summen für Parks und Krankenhäuser ausgegeben hätte, um seine verschiedenen Wahlkreise zufrieden zu stellen . Er war ein begabter Redner und ein findiger politischer Aktivist. Er verlor 1918 sein Angebot zur Wiederwahl, gewann 1922, verlor 1926 und gewann 1930 erneut.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Curley war 1932 nicht in der Lage, einen Sitz in der Delegation von Massachusetts für den Demokratischen Konvent zu gewinnen, und erfand, dass er nie erklärt hatte, ein Delegierter aus Puerto Rico gewählt zu werden . Er unterstützte die Präsidentschaft von Franklin D. Roosevelt , aber die nationalen Parteiführer betrachteten den umstrittenen Curley als etwas peinlich. Als Gouverneur von Massachusetts von 1935 bis 1937 gab Curley New Deal- Mittel verschwenderisch für Straßen, Brücken und andere öffentliche Arbeiten ausProgramme. Curley war von 1938 bis 1942 nicht im Wahlamt. Während dieser Zeit verlor er Angebote für den US-Senat, den Bürgermeister und den Gouverneur. Er gewann jedoch 1942 einen Sitz im US-Repräsentantenhaus und wurde zwei Jahre später wiedergewählt. Er folgte mit einer weiteren Amtszeit als Bürgermeister von Boston (1947-1950) , sondern verbrachte fünf Monate seiner Amtszeit im Bundesgefängnis nach einer Verurteilung für E - Mail - Betrug. Präsident Harry S. Truman sicherte sich seine Freilassung und gewährte ihm später (1950) eine volle Begnadigung, aber Curley - der einen Versuch der Republikaner vereitelt hatte, ihn im Gefängnis ersetzen zu lassen - zog sich aus der Politik zurück, nachdem er 1950 und 1954 die Wiederwahlangebote verloren hatte Seine Karriere inspirierte Edwin O'Connors populären Roman The Last Hurra(1956) und im nächsten Jahr wurde Curleys meistverkaufte Autobiografie " Ich würde es wieder tun" veröffentlicht.