Andere Politiker

John Redmond | Irischer Politiker

John Redmond , vollständig John Edward Redmond (geboren am 1. September 1856 in Dublin , Irland; gestorben am 6. März 1918 in London , England ), Vorsitzender der irischen Parlamentspartei (allgemein als Irish Nationalist Party oder Irish bezeichnet) Nationalisten), die sein Leben dem Erreichen gewidmet habenHausordnung für Irland .

Nachdem er für New Ross , Wexford (1881), in das Unterhaus gewählt worden war , stellte Redmond einen Rekord auf, indem er seinen Platz einnahm, seine Jungfernrede hielt und innerhalb von 24 Stunden suspendiert wurde. Auf Missionen in den Jahren 1883 bis 1884 nach Australien und in die Vereinigten Staaten sammelte er Geld, um die irische Sache voranzutreiben.

Als leidenschaftlicher Bewunderer vonCharles Stewart Parnell , Redmond wurde Parnells Partypeitsche. Als sich die irische Parlamentspartei nach dem Scheidungsskandal von Parnell (November 1890) trennte, wurde Redmond der Anführer der parnellitischen Minderheitsfraktion. Er wurde für Waterford (1891) ins Parlament gewählt, das er bis zu seinem Tod vertrat. Seine Beredsamkeit und Argumente wandelten viele in England zur Hausherrschaft um.

Als ein liberales Ministerium nach den Wahlen von 1910 von irisch-nationalistischer Unterstützung abhängig wurde, verfügte Redmond über ein für die Iren günstiges Kräfteverhältnis . 1912 sah er die Einführung eines dritten Gesetzes über die Hausordnung, dessen Verabschiedung bis 1914 sicher schien. In den nordöstlichen irischen Grafschaften war die Stimmung unter den Ulster Unionisten jedoch hoch , und es bildete sich eine bewaffnete Opposition gegen das Gesetz . Als in Dublin (November 1913) eine Gegenopposition begann, befürchtete Redmond einen Bürgerkrieg. Bis März 1914 stimmte er widerwillig zu, dass diese nordöstlichen Bezirke, die gegen die Hausordnung stimmten, kurzzeitig davon ausgeschlossen werden könnten, aber die Unionisten forderten den Ausschluss für alle neun Bezirke von Ulster.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Redmond versprach den Alliierten im Ersten Weltkrieg volle irische Unterstützung , aber sein Vorschlag, die Innenverteidigung Irlands sowohl den Südiren als auch den Ulster Volunteers anzuvertrauen, wurde ignoriert und seine Bemühungen, südliche Brigaden für den Dienst in Übersee zu rekrutieren wurden in London behindert. Der Osteraufstand , der republikanische Aufstand in Dublin am Ostermontag 1916, überraschte Redmond und zerstörte seine Politik. Er diente in der irischen Verfassungskonvention (Juli 1917), die jedoch Anfang 1918 praktisch zum Erliegen kam. Kurz darauf starb er nach einer Operation wegen Gallensteinen, desillusioniert vom Zusammenbruch seines Lebenswerks.