Andere Politiker

John Dillon | Irischer Führer

John Dillon (geboren am 8. September 1851 in Blackrock , Grafschaft Dublin , Irland), gestorben am 4. August 1927 in London , England , ein Führer der irischen Parlamentspartei (Irish Nationalist Party) im Kampf um die SicherungHausordnung mit parlamentarischen Mitteln. In den 1880er Jahren war er vielleicht der wichtigste Verbündete des größten irischen Nationalisten des 19. Jahrhunderts.Charles Stewart Parnell , aber nach Parnells Beteiligung als Korrespondent in einem Scheidungsfall lehnte Dillon ihn aus Gründen der politischen Vorsicht ab .

John Dillon, der Sohn des irischen Patrioten John Blake Dillon (1814–66), war von 1880–83 und 1885–1918 Mitglied des britischen Unterhauses. Für seine energische Arbeit in der Irish Land League , die eine feste Amtszeit , faire Mieten und den freien Verkauf von irischem Land anstrebte , wurde er zwischen Mai 1881 und Mai 1882 zweimal inhaftiert und war ab Oktober 1881 Parnells Mithäftling im Gefängnis Kilmainham in Dublin. 1888 wurde er für sechs Monate inhaftiert, weil er William O'Brien , dem Autor des „Kampagnenplans“ gegen hohe Mietkosten englischer abwesender Vermieter in irischen Landwirtschaftsgebieten, geholfen hatte.

Als Parnell 1890 in der Scheidungsklage von Captain William Henry O'Shea zum Korrespondenten ernannt wurde , bekräftigten Dillon und O'Brien zunächst ihre Unterstützung für ihn, beschlossen jedoch schließlich, dass er fortan als Parteiführer haftbar sein würde. Die Partei spaltete sich dann, wobei die Anti-Parnelliten-Mehrheit die Irish Nationalist Federation bildete, deren Vorsitzender Dillon ab 1896 war. 1900 stimmte er jedoch zu, sich einer wiedervereinigten Partei unter dem Parnelliten John Redmond anzuschließen .

Während des ersten Ministeriums (1902–05) von Arthur James Balfour kam Dillon zu der Überzeugung, dass die britische konservative Regierung beabsichtigte, irische Reformen ohne Unabhängigkeit zu gewähren und damit „die Hausherrschaft durch Freundlichkeit zu töten“. 1905 riet er den Iren, für Kandidaten der Liberalen Partei für das Parlament zu stimmen , und nachdem die Liberalen in diesem Jahr ihr Amt angetreten hatten, unterstützte er ihr Reformprogramm. Während des Ersten Weltkrieges lehnte er die Ausweitung der britischen Wehrpflicht auf Irland vehement ab , da diese Maßnahme die Agitation des extremeren Nationalisten Sinn Féin verstärken würde("Wir selbst" oder "Wir allein") Partei und weil er nie die Ansicht akzeptierte, dass die britischen imperialen Interessen notwendigerweise mit denen Irlands übereinstimmten. Nach dem Osteraufstand in Dublin im Jahr 1916 protestierte Dillon gegen die harten Maßnahmen und hielt im House of Commons eine leidenschaftliche Rede zur Verteidigung der irischen Rebellen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Nach Redmonds Tod (6. März 1918) trat Dillon, der mit ihm wegen der irischen Unterstützung für die britischen Kriegsanstrengungen gebrochen hatte, die Nachfolge als Führer der Nationalistischen Partei an . Zu diesem Zeitpunkt war die Partei jedoch diskreditiert worden, und bei der Wahl im Dezember 1918 gewann Sinn Féin leicht. Als Dillon seinen Sitz im Unterhaus an Eamon de Valera (später Präsident der Republik Irland) verlor, zog er sich aus der Politik zurück.