Andere Politiker

Jack Kemp | Biografie, Statistik, Politik & Fakten

Jack Kemp , in vollem Umfang Jack French Kemp (* 13. Juli 1935 in Los Angeles , Kalifornien , USA ; * 2. Mai 2009 in Bethesda, Maryland), US- amerikanischer Fußballspieler und republikanischer Politiker, der als Kongressabgeordneter aus New York in New York diente das US -Repräsentantenhaus (1971–89) und war später Sekretär für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (1989–93) in der Verwaltung von Pres. George HW Bush . Kemp wurde von ausgewählten Bob Dole seine sein Vizepräsidentschafts running mate in derPräsidentschaftswahlen 1996 .

Kemps Vater besaß eine kleine Spedition, und seine Mutter war Lehrerin an einer öffentlichen Schule und Sozialarbeiterin. Kemp besuchte das Occidental College in Los Angeles (BA, 1957), wo er sich als Fußball-Quarterback auszeichnete. Er wurde von den Detroit Lions im Entwurf der National Football League (NFL) von 1957 ausgewählt, aber während der Vorsaison freigelassen. Er hatte kurze Aufenthalte in verschiedenen professionellen Teams, und während dieser Zeit war Kemp auch in der US Army Reserve (1958–62). 1961 wurde seine Einheit einberufen, ihm wurde jedoch wegen einer Schulterverletzung eine medizinische Befreiung gewährt. Im folgenden Jahr schloss sich Kemp den Buffalo Bills ander American Football League (AFL). Trotz seiner relativ geringen Statur erwies er sich als effektiver Quarterback und starker Teamleiter. Er führte das Team zu seiner ersten Gewinnsaison (1963) und zu den AFL-Meisterschaften in den Jahren 1964 und 1965. Außerdem wurde er 1965 zum AFL-Spieler des Jahres gekürt und war der wertvollste Spieler des diesjährigen Meisterschaftsspiels. Kemp zog sich 1969 aus dem Spiel zurück, als der AFL-Spitzenreiter bei der Übergabe von Werften mit 21.130.

Kemps Fußballkarriere machte ihn zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens in Buffalo, New York, und zu einer beliebten Wahl der Republikaner für einen Sitz im Kongress. 1970 wurde er in das US-Repräsentantenhaus gewählt , das den Vorort Buffalo vertrat, und trat im folgenden Jahr sein Amt an. Während seiner neun Amtszeiten wurde er als artikulierter und leidenschaftlicher Verteidiger konservativer Anliegen bekannt. Er unterstützte den Vietnamkrieg , setzte sich für hohe Verteidigungsausgaben ein, setzte sich für niedrige Steuersätze ein und lehnte Abtreibungsrechte ab . Gleichzeitig war er ein starker Befürworter der BürgerrechteGesetzgebung und versuchte, steuerliche Anreize zu nutzen, um die wirtschaftliche Entwicklung in armen städtischen Gebieten zu fördern, und nannte sich selbst einen "blutenden Konservativen". Mitte der 1970er Jahre wurde er stark vom angebotsseitigen Ökonomen Arthur Laffer beeinflusst . Kemp spielte später eine herausragende Rolle in Ronald Reagans erfolgreicher Präsidentschaftskampagne von 1980 und unterstützte dieEconomic Recovery Tax Act von 1981, der die Steuern auf Einzelpersonen und Unternehmen stark senkte.

Nach einer 1988 wurde Kemp zum Sekretär für Wohnungswesen und Stadtentwicklung in der Verwaltung von Pres ernannt. George HW Bush . Er stellte das Vertrauen der Öffentlichkeit in die von Skandalen befallene Abteilung wieder her und setzte sich weiterhin für die Wiederbelebung der Stadt durch gezielte Steuersenkungen ein, scheiterte jedoch weitgehend an seinen Bemühungen, seine ehrgeizigen Initiativen umzusetzen . Nachdem Bush bei den Präsidentschaftswahlen 1992 besiegt worden war , verließ Kemp die Regierung und wurde ein gefragter Redner im Vortragskreis. 1996 war er republikanischer PräsidentschaftskandidatBob Doles Laufkamerad, aber das Ticket verlor die Wahl mit einem entscheidenden Vorsprung und gab Pres. Bill Clinton und Vizepräsident. Al Gore eine zweite Amtszeit.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Kemp war anschließend Mitglied des Verwaltungsrates von Oracle , ein Datenbank- Technologieunternehmen, und er gründeten auch sein eigenes Beratungsunternehmen, Kemp Partners. Außerdem arbeitete er weiter mitEmpower America , eine konservative Denkfabrik , mit der er gegründet hatteSteve Forbes im Jahr 1993; Sie befürwortete niedrige Steuern und Deregulierung als Mittel zur Stimulierung des Wirtschaftswachstums . In den Jahren 2005 bis 2006 war Kemp Vorsitzender der Task Force des Rates für auswärtige Beziehungen zu den Beziehungen zwischen den USA und Russland. 2009 wurde er posthum mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet .