Andere Politiker

Enrico Berlinguer | Italienischer Politiker

Enrico Berlinguer (* 25. Mai 1922 in Sassari , Sardinien, Italien; * 11. Juni 1984 in Padua), Generalsekretär derItalienische Kommunistische Partei (Partito Comunista Italiano) von März 1972 bis zu seinem Tod. Er war ein führender Sprecher des „nationalen Kommunismus“, der die Unabhängigkeit von Moskau anstrebte und die Anpassung des Marxismus an die lokalen Erfordernisse befürwortete.

Berlinguer wurde in eine bürgerliche sardische Familie geboren. Sein Vater, ein Sozialist, wurde Abgeordneter und später Senator. Der Sohn wurde 1943 Mitglied der Kommunistischen Partei und wurde in seiner Heimatstadt Sassari für die jungen Kommunisten verantwortlich gemacht. 1944 nahm er an Demonstrationen gegen das faschistische Regime Italiens teil , wurde verhaftet und verbrachte drei Monate im Gefängnis. Nach dem Krieg war er weiterhin Organisator der kommunistischen Jugend in Mailand und dann in Rom und wurde 1945 Mitglied des Zentralkomitees der Partei und 1948 des Parteivorstands.

Berlinguer hatte eine Reihe von Ämtern innerhalb der Partei in Rom und Sardinien inne, bevor er 1969 zum stellvertretenden Sekretär und 1972 zum Generalsekretär gewählt wurde. Als Generalsekretär der größten kommunistischen Organisation Westeuropas erklärte Berlinguer häufig seine Bereitschaft zu übernehmen eine aktive Rolle in der Regierung bei dem, was er als "historischen Kompromiss" zwischen Christdemokraten und Kommunisten bezeichnete. Obwohl sein Vorschlag für eine solche Koalitionsregierungwurde nie vollständig verwirklicht, Berlinguer übte als populäre nationale Figur und als Führer einer Partei, die viele lokale Regierungen im ganzen Land kontrollierte, beträchtlichen Einfluss aus. 1976 wurde er eingeladen, dem Premierminister eine formelle beratende Funktion zu übertragen - das erste Mal seit 15 Jahren, dass ein italienischer Kommunist eine solche Position innehatte - und 1979 wurde er Mitglied des Europäischen Parlaments . Unter seiner Führung erreichte die Zahl der Stimmen für die Kommunistische Partei Italiens ihren Höhepunkt.

In den späten 1970er und frühen 1980er Jahren geriet Berlinguer zunehmend in Konflikt mit der kommunistischen Regierung der Sowjetunion . In dieser Zeit erklärte er wiederholt seine Unterstützung für die Organisation des Nordatlantikvertrags und prangerte die sowjetische Intervention in Afghanistan an .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute