Kriminalität, Terrorismus und Terrorismusbekämpfung

Joaquin Guzman | Biografie & Fakten

Joaquín Guzmán , vollständig Joaquín Archivaldo Guzmán Loera , mit Namen El Chapo („Shorty“) , (geb. 1954/57?, La Tuna, Badiraguato, Sinaloa, Mexiko), Leiter derSinaloa Drogenkartell , eine der mächtigsten kriminellen Organisationen in Mexiko seit dem späten 20. Jahrhundert.

Gesamtansicht von Alcatraz Island, San Francisco Bay, Kalifornien.  (Gefängnisse, Gefängnis
Britannica Quiz
Richtig oder falsch: Wagemutige Fluchten
Egal, ob Sie hinter der Berliner Mauer oder hinter Gittern in Alcatraz festsitzen, es scheint immer etwas zu geben, dem Sie entkommen können. Testen Sie hier Ihr Wissen über die gewagtesten Fluchten der Geschichte.

Guzmán wurde in der Gemeinde Badiraguato geboren und wuchs dort auf, einem verarmten und abgelegenen Gebiet des Bundesstaates Sinaloa im Nordwesten Mexikos, in dem viele berüchtigte Drogenhändler geboren wurden. Er begann seine kriminelle Karriere in den 1980er Jahren als Mitglied des Drogenkartells von Guadalajara unter der Leitung von Miguel Ángel Félix Gallardo. Guzmán stieg schnell durch die Reihen der Organisation auf. Als es sich Ende der 1980er Jahre auflöste, wurde er führend im Sinaloa-Kartell . Unter seiner Anleitung entwickelte das Sinaloa-Kartell kreative Schmuggeltechniken und -strategien, darunter den Bau klimatisierter Tunnel unter der mexikanisch-amerikanischen Grenze, in denen Drogen in Chili-Pfeffer versteckt wurdenDosen und Feuerlöscher sowie das Katapultieren von Drogen über die Grenze. Seine Organisation produzierte und schmuggelte verschiedene Arten illegaler Drogen, darunter Marihuana , Heroin , Kokain und Methamphetamin .

1993 wurde Guzmán in Guatemala festgenommen und an Mexiko ausgeliefert. Dort wurde er wegen Mordes angeklagt und freigesprochen, aber des Drogenhandels und des Besitzes von Schusswaffen für schuldig befunden und schließlich zu mehr als 20 Jahren Haft in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. Als Gegenleistung für Bestechungsgelder wurden ihm jedoch von den Gefängnisbehörden umfangreiche Freiheiten eingeräumt, die es ihm ermöglichten, die kriminelle Vereinigung weiter zu führen. Laut verschiedenen Quellen wurde er 1995 Leiter des Kartells. 2001 entkam er mit Hilfe korrupter Gefängniswärter. Eine anschließende Untersuchung führte zur Verhaftung vieler Angestellter des Gefängnisses, einschließlich seines Direktors, wegen Korruption.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war Guzmán vermutlich für den größten Teil des von Kolumbien und Mexiko in die USA gehandelten Marihuana- und Kokainhandels verantwortlich und der größte Methamphetaminschmuggler im Dreieck Asien-Mexiko-USA (in dem Methamphetamin hergestellt wurde) in Mexiko mit in Asien hergestellten Chemikalien und dann in die USA geschmuggelt). Sein Nettovermögen wurde 2009 vom Forbes- Magazin auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt , und einige Berichte gehen von einem Jahresumsatz seines Kartells von 3 Milliarden US-Dollar aus. In Mexiko stieg Guzmáns Ruhm auf das Niveau der Folklore: Er wurde von einigen als Held des Volkes verherrlicht, und seine Lebensgeschichte wurde in vielen populären Narkokorridos („Drogenballaden“) gesungen .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Regierung der Vereinigten Staaten betrachtete Guzmán als vorrangiges Ziel in ihrem Krieg gegen Drogen. Im Jahr 2004 kündigte die US-Regierung eine Belohnung von 5 Millionen US-Dollar für Informationen an, die zu Guzmáns Verhaftung wegen Drogenbeschuldigungen des Bundes führten. Im Jahr 2012 berief sich das US-Finanzministerium , das Guzmán als „den mächtigsten Drogenhändler der Welt“ bezeichnete, auf das Foreign Narcotics Kingpin Designation Act, um das US-Vermögen von Familienmitgliedern einzufrieren.

Im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts führte das Sinaloa-Kartell blutige Kämpfe mit rivalisierenden Kartellen und mexikanischen Strafverfolgungsbehörden, bei denen Zehntausende Menschen ums Leben kamen. Im Jahr 2006 führte eine umfassende Offensive der mexikanischen Armee gegen die Drogenkartelle zur Verhaftung vieler Menschenhändler, konnte jedoch die großen Kartelle nicht zerstören oder Guzmán nicht erobern. Nach Jahren des Versteckens wurde Guzmán im Februar 2014 in Mazatlán , Mexiko, festgenommen . Seine Verhaftung war das Ergebnis einer einwöchigen Operation der US-amerikanischen Drug Enforcement Administration (DEA) und der mexikanischen Marines.

In der Nacht des 11. Juli 2015 entkam Guzmán erneut der Haft und floh aus dem Altiplano-Gefängnis mit maximaler Sicherheit in der Nähe von Toluca durch einen Schacht unter der Dusche in seiner Zelle zu einem mehr als 1,5 km langen Tunnel führte zu einem Haus auf einer Baustelle. Der etwa 1,7 Meter hohe holzverstärkte Tunnel, durch den Guzmán floh, war beleuchtet und belüftet, was darauf hinweist, dass er schon seit einiger Zeit in Arbeit ist. (Ein Motorrad war anscheinend während des Grabens innerhalb des Tunnels benutzt worden, um Erde zu entfernen.) Eine massive Fahndung wurde durchgeführt, und es wurden fast sofort Fragen nach der Möglichkeit einer offiziellen Mitschuld an der Flucht aufgeworfen, was für Pres ein schwerer Schlag war. Enrique Peña Nieto, der das Vorgehen gegen Drogenkartelle zu einem Eckpfeiler seiner neuen Regierung gemacht und Guzmáns Gefangennahme als entscheidenden Triumph bezeichnet hatte. Am 8. Januar 2016 wurde bekannt gegeben, dass Guzmán nach einem Schusswechsel in Los Mochis , Sinaloa, gefangen genommen worden war. Im folgenden Jahr wurde er ausgeliefert in die Vereinigten Staaten, wo er mit verschiedenen Verbrechen angeklagt wurde, einschließlich des Drogenhandels, der Geldwäsche und Mord Verschwörung . Sein Prozess begann im November 2018 unter intensiven Sicherheitsvorkehrungen. Im Februar 2019 wurde er aller gegen ihn erhobenen Anklagen für schuldig befunden und fünf Monate später zu lebenslanger Haft verurteilt.