Recht, Verbrechen & Bestrafung

Ex Parte Merryman | Rechtssache der Vereinigten Staaten [1861]

Ex Parte Merryman (1861) in der Rechtsgeschichte der USA, ein Fall des amerikanischen Bürgerkriegs , in dem die Befugnis des Präsidenten bestritten wurde, das Schreiben von auszusetzenHabeas Corpus während eines nationalen Notfalls.

Am 25. Mai 1861 wurde ein Sezessionist namens John Merryman in Fort McHenry, Baltimore, Md., Wegen angeblicher pro-konföderierter Aktivitäten auf militärischen Befehl inhaftiert . Supreme Court Chef Justice Roger B.Taney , als Bundessitz Schwurgericht Richter, ausgestellt auf dem Gelände eine Habeas corpus dass Merryman illegal festgehalten wurde. AllgemeinesGeorge Cadwalader, der das Kommando über Fort McHenry innehatte, weigerte sich jedoch, dem Schreiben auf der Grundlage dieses Präsidenten Folge zu leisten Abraham Lincoln hatte Habeas Corpus suspendiert.

Taney zitierte Cadwalader wegen Missachtung des Gerichts und schrieb dann eine Stellungnahme zu Artikel I, Abschnitt 9 der Verfassung, der die Aussetzung des Habeas Corpus erlaubt, "wenn die öffentliche Sicherheit dies in Fällen von Rebellion oder Invasion erfordert". Taney argumentierte, dass nur der Kongress - nicht der Präsident - die Macht der Suspendierung habe.

Präsident Lincoln begründete sein Vorgehen in einer Botschaft an den Kongress im Juli 1861. Noch wichtiger war, dass er Taneys Meinung ignorierte und an der Aussetzung des Habeas Corpus während des gesamten Bürgerkriegs festhielt. Merryman wurde jedoch später freigelassen. Die verfassungsrechtliche Frage, wer das Recht hat, Habeas Corpus, den Kongress oder den Präsidenten auszusetzen, wurde nie offiziell geklärt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute