Recht, Verbrechen & Bestrafung

Gerichtshof der Europäischen Union Geschichte, Gerichtsstand und Zusammensetzung

Gerichtshof der Europäischen Union ((EuGH)) , auch Europäischer Gerichtshof (EuGH) genannt , die Rechtsabteilung der Europäischen Union (EU). Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Einhaltung und einheitliche Anwendung und Auslegung des EU- Rechts in den EU-Mitgliedstaaten und -Institutionen sicherzustellen . Der Hauptsitz befindet sich in Luxemburg .

Der EuGH entstanden in den einzelnen Gerichten Gerechtigkeit in den 1950er Jahren für die etabliertenEuropäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und dieEuropäische Atomenergiegemeinschaft (EAEC). Die Gerichte hatten die Aufgabe sicherzustellen, dass diese Organisationen das Gesetz bei der Auslegung und Anwendung der Verträge, durch die sie gegründet wurden, beachteten. Im Jahr 1957 von derDer Vertrag von Rom , ein einheitlicher EuGH, wurde geschaffen, um allen drei Europäischen Gemeinschaften zu dienen , die später als Europäische Gemeinschaft (EG) bezeichnet werden. Die EU hat die EG 1993 subsumiert und 2009 rechtlich ersetzt. 1988 wurde das Gericht erster Instanz eingerichtet, um die Arbeitsbelastung des bestehenden Gerichts zu verringern . es war das Gericht im Jahr 2009. Das Gericht ist nun eine von zwei Gerichten umbenannt besteht durch den EuGH, der andere das Gericht sein Recht .

Der Gerichtshof erlässt Urteile zur Auslegung des EU-Rechts für nationale Gerichte der EU-Mitgliedstaaten und hört verschiedene Klagen an, an denen Mitgliedstaaten und Institutionen beteiligt sind, einschließlich Klagen der Europäischen Kommission oder eines Mitgliedstaats wegen Nichterfüllung seiner Vorschriften durch einen Mitgliedstaat Verpflichtungen nach EU-Recht; Klagen eines Mitgliedstaats gegen das Europäische Parlament oder die Europäische Kommission oder einer EU-Institution gegen eine andere, um die Aufhebung einer Verordnung zu erreichen, Richtlinie oder Entscheidung; und Berufung auf Rechtsfragen von Urteilen des Gerichts. Das Gericht hört Klagen an, an denen Mitgliedstaaten, Institutionen sowie natürliche oder juristische Personen beteiligt sind, einschließlich Klagen natürlicher oder juristischer Personen gegen EU-Institutionen wegen Nichteinhaltung des EU-Rechts oder wegen Nichtigerklärung einer Verordnung, Richtlinie, oder Entscheidung; Klagen eines Mitgliedstaats gegen die Europäische Kommission; und verschiedene Maßnahmen gegen EU-Institutionen in Bezug auf bestimmte Themen wie staatliche Beihilfen, Handel, geistiges Eigentum oder Arbeitsverhältnisse.

Der Gerichtshof besteht aus 27 Richtern, 1 aus jedem Mitgliedstaat, und 11 Generalanwälten, die alle im Konsens der Staaten zu einer verlängerbaren Amtszeit von sechs Jahren ernannt werden. Das Gericht kann als Vollkammer, als Große Kammer mit 15 Richtern oder als kleinere Kammer mit 3 oder 5 Richtern sitzen. Das Gericht besteht aus 2 Richtern aus jedem Mitgliedstaat, die ebenfalls im Konsens der Staaten ernannt werden. Das Gericht sitzt in Kammern, die normalerweise aus 3 oder 5 Richtern und gelegentlich aus 1 Richter bestehen . Es kann auch als Große Kammer mit 15 Richtern für besonders komplexe oder wichtige Fälle fungieren.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute