Recht, Verbrechen & Bestrafung

Emphyteusis und Oberflächen römisches Recht

Emphyteusis und Oberflächlichkeiten sind nach römischem Recht Mietverträge, die entweder langfristig oder auf Dauer mit den meisten Eigentumsrechten gewährt werden. Die einzige Bedingung besteht darin, dass eine jährliche Miete gezahlt und bestimmte Verbesserungen am Eigentum vorgenommen werden. Beide stammten aus dem frühen Reich und wurden ursprünglich vom Staat gewährt, ersterer für landwirtschaftliche Zwecke, letzterer für den Bau an Land. Der Hauptzweck bestand darin, Einzelpersonen zu ermutigen, nach Abschluss der Entwicklung Land zu entwickeln, ohne dass die Gefahr einer Entfernung besteht. Schon vor Hadrian (frühes 2. Jahrhundert n . Chr. ) Waren die Rechte der Emphyteusis und der Oberflächlichkeitbegann von Privatpersonen gewährt zu werden. Sie konnten vererbt werden, waren übertragbar und wurden vor Gericht geschützt. Die Grundprinzipien und Formen der Emphyteusis und der Oberflächlichkeit haben in vielen zivilrechtlichen Ländern in der Neuzeit überlebt.