Recht, Verbrechen & Bestrafung

Stromschlag | Todesstrafe

Stromschlag , Hinrichtungsmethode, bei der die verurteilte Person einer starken Ladung elektrischen Stroms ausgesetzt ist .

Einst die am weitesten verbreitete Hinrichtungsmethode in den Vereinigten Staaten , wurde der Stromschlag weitgehend durch ersetzttödliche Injektion im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert und wird heute relativ selten verwendet. Das Verfahren legt einen oder mehrere elektrische Hochspannungsströme über Elektroden an, die an Kopf und Beinen eines verurteilten Insassen angebracht sind, der an einem Stuhl festgeschnallt sitzt. Ein typischer Stromschlag dauert etwa zwei Minuten.

Der Stromschlag wurde erstmals 1888 in New York als schnellere und humanere Alternative zum Aufhängen eingeführt . Zwei Jahre später, am August 6, 1890 New York begann seinen elektrischen Stuhl, AusführungWilliam Kemmler im Auburn State Prison; im Jahr 1899Martha Place war die erste Frau, die einen Stromschlag erlitt. Kemmlers vielbeachtete Hinrichtung war ein grotesker und feuriger Pfusch. Ein Reporter der New York Times beschrieb den Vorfall ausführlich und stellte fest, dass er „schrecklich“ sei und „die Zeugen von dem schrecklichen Anblick so entsetzt waren, dass sie den Blick nicht davon abwenden konnten“. Kemmlers Gesicht war blutig, seine Haare und Haut verbrannt und der „Gestank… unerträglich“ der Todeskammer . Nach Angaben der drei Ärzte, die Kemmlers Autopsie durchgeführt hatten, kam es zu einer „starken Verkohlung“ des Körpers, an dem die Elektroden angebracht waren. Trotzdem wurde der Stromschlag bald in anderen Staaten eingeführt und bis zu seinem Höhepunkt im Jahr 1949 war die Methode der Hinrichtung in 26 Staaten.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat nie entschieden, ob ein Stromschlag gegen die Verfassung der USA verstößtAchte Änderung Verbot der grausamen und ungewöhnlichen Bestrafung. Es gibt jedoch erhebliche Hinweise darauf, dass die Methode dem Insassen unnötige Schmerzen, Empörung und körperliche Verstümmelung zufügen kann (z. B. starkes äußeres Brennen und Blutungen). Die Dokumentation von Hinrichtungen von Zeugen hat ein erhebliches Muster aufeinanderfolgender Pannen gezeigt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Gerichtsverfahren über die Jahrzehnte, die mit dem Fall Kemmler begannen, führten schließlich dazu, dass die meisten Staaten den Stromschlag zugunsten der tödlichen Injektion aufgaben. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war der Stromschlag eine von zwei Methoden (die andere war die tödliche Injektion), die ein Insasse in mehreren Staaten wählen konnte. ((Nebraska war der letzte US-Bundesstaat, der Stromschlag als einzige Hinrichtungsmethode einsetzte. 2008 entschied der Oberste Gerichtshof von Nebraska, dass es verfassungswidrig sei.) Trotzdem wurde selbst in Gerichtsbarkeiten, in denen dies zulässig war, selten ein Stromschlag eingesetzt, ein scharfer Gegensatz zu früheren Praktiken. Beispielsweise wurde von 1890 bis 1972 (als der Oberste Gerichtshof sein Moratorium für die Todesstrafe begann) bei 4.251 Hinrichtungen ein Stromschlag angewendet. Von 1976 (als der Oberste Gerichtshof das Moratorium beendete) bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es in etwa 160 Hinrichtungen eingesetzt. Stromschläge sind außerhalb der USA nicht weit verbreitet, obwohl sie bis 1976 auf den Philippinen angewendet wurden . Siehe auch Todesstrafe .