Anwälte, Richter und Juristen

Janet Reno | Biografie & Fakten

Janet Reno (* 21. Juli 1938 in Miami , Florida , USA; * 7. November 2016 in Miami), US-amerikanische Anwältin und Beamtin, wurde die erste Generalstaatsanwältin (1993–2001) der Vereinigten Staaten .

Als sie acht Jahre alt war, ließ sich Reno mit ihrer Familie auf 8 Hektar Wildnis am Rande der Everglades außerhalb von Miami, Florida, nieder. Dort bauten ihre Eltern das Haus, in dem sie noch viele Jahre leben würde. Ihr Vater, ein dänischer Einwanderer, war Polizeireporter für den Miami Herald , und ihre Mutter war Ermittlungsreporterin für die Miami News . Reno absolvierte die Coral Gables High School, wo sie sich im Debattierteam hervorgetan hatte, und ging 1960 zur Cornell University , wo sie einen Abschluss in Chemie machte. Anschließend besuchte sie die Harvard Law School und arbeitete nach ihrem Abschluss 1963 als ein Anwalt.

Sie begann ihre Karriere in der Politik 1971, als sie zur Stabsdirektorin des Justizausschusses des Repräsentantenhauses von Florida ernannt wurde. 1973 wurde sie zur Assistentin des Generalstaatsanwalts in Miami ernannt und 1978 Staatsanwältin. Sie wurde fünfmal wiedergewählt, obwohl sie Demokratin in einem weitgehend republikanischen Gebiet war.

Nach den erfolglosen Nominierungen von zwei weiteren Kandidaten nominierte Präsident Bill Clinton 1993 Reno für die Position des US-Generalstaatsanwalts, und sie wurde schnell vom US-Senat genehmigt. Ihre frühen Tage im Amt waren geprägt von ihren Bemühungen, einen besseren Schutz für Frauen zu gewährleisten, die Abtreibungen anstreben und häufig Opfer körperlicher Belästigung durch Anti-Abtreibungs-Aktivisten wurden. Ihre umstrittenste frühe Entscheidung war jedoch, dass sie Agenten des Federal Bureau of Investigation (FBI) befahl , die letzte Razzia auf dem Gelände desZweig Davidian Kult in der Nähe von Waco , Texas. 86 Erwachsene und 17 Kinder starben an den Folgen dieser Polizeiaktion . Renos Übernahme der vollen Verantwortung und ihre Offenheit und ihr offensichtliches Bedauern über den Vorfall haben ihr geholfen, den Respekt vieler Amerikaner zu verdienen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den nächsten Jahren entwarf sie neue Gesetze, die den Anwendungsbereich der Kinderpornografie-Gesetze erweitern. Sie stieß mit dem Weißen Haus zusammen, als sie sich bemühte, Gewalt im Netzwerkfernsehen zu regulieren, und weil sie sich weigerte, den Plan von Vizepräsident Al Gore zu unterstützen , das FBI und die Drug Enforcement Administration zusammenzulegen . Reno spielte eine führende Rolle bei der Anordnung von Verwandten in den USA, ein kubanisches Kind, Elián González, nach dem Tod seiner Mutter bei dem Versuch, in die USA zu fliehen, an seinen Vater in Kuba zurückzugeben. Reno gehörte zu den bekanntesten Kabinettsbeamten und trat trotz Kritik in der Fernsehsendung Saturday Night Live auf, die eine wiederkehrende Parodie von ihr hatte, während sie in Washington diente.

Im Jahr 2002 suchte Reno erfolglos die demokratische Nominierung zum Gouverneur in Florida. In der Folge hielt sie häufig Reden zu Fragen der Strafjustiz in den USA und war Mitglied des Board of Directors des Innocence Project, das verurteilte Gefangene bei der Suche nach Entlastung durch DNA-Tests unterstützte.