Anwälte, Richter und Juristen

Eugen Huber | Schweizer Jurist

Eugen Huber (* 13. Juli 1849 in Stammheim, Schweiz; * 23. April 1923 in Bern), Schweizer Jurist und Autor des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs von 1912.

Im Jahr 1880 wurde Huber Professor für Schweizer Zivil- und Bundesrecht und Rechtsgeschichte in Basel und später (1888) wurde er Professor der deutschen Zivil- und Staatsrecht an der Halle. 1892 wurde er beauftragt, ein Schweizer Zivilgesetzbuch zu entwickeln. Er schloss es 1904 ab und trat schließlich im Januar 1912 in Kraft. Von 1903 bis 1911 war er Mitglied des Schweizerischen Nationalrates. Als Rechtsberater des Bundes vertrat er die Schweiz auch vor dem Ständigen Schiedsgericht in Den Haag.

Von 1892 bis 1923 war er Professor für Zivilrecht in Bern . Unter seinen veröffentlichten Schriften ist seinSystem und Geschichte des schweizerischen Privatrechts, 4 vol. (1886–93; „Geschichte des schweizerischen Zivilrechts“), eine umfassende Untersuchung der verschiedenen kantonalen Rechtssysteme, und Die Bedeutung des Gewere im deutschen Sachenrecht (1894; „Die Bedeutung des rechtmäßigen Besitzes in deutschen Rechtssachen“) gelten als Meilensteine der Rechtsrecherche.