Politikwissenschaftler

Jacques Hébert | Französischer politischer Journalist

Jacques Hébert , vollständig Jacques-René Hébert , Pseudonym Père („Vater“) Duchesne (* 15. November 1757 in Alençon , Frankreich; * 24. März 1794 in Paris), politischer Journalist während desFranzösische Revolution , die der Hauptsprecher der Pariser wurdeSansculottes (extrem radikale Revolutionäre). Er und seine Anhänger, die gerufen wurdenDie Hébertisten setzten das jakobinische Regime von 1793 bis 1794 unter Druck, die radikalsten Maßnahmen der Revolutionszeit einzuleiten.

Hébert wurde in eine bürgerliche Familie geboren und ließ sich 1780 in Paris nieder . Die nächsten 10 Jahre lebte er in Armut. Er begrüßte den Ausbruch der Revolution (1789) mit Begeisterung; 1790 startete er seine Karriere als Journalist, indem er eine Reihe von bissigen, sakrilegischen politischen Satiren schrieb und den Pseudonym annahmle père Duchesne (eine beliebte Comicfigur). Seine Zeitung Le Père Duchesne erschien erstmals im November 1790 und wurde bald zu einer der erfolgreichsten Zeitungen der Französischen Revolution. Obwohl Hébert seinen redaktionellen Zorn zunächst auf die Aristokratie und den Klerus konzentrierte, startete er eine virulente Kampagne gegen KingLudwig XVI. Im Frühjahr 1792.

Hébert wurde ein einflussreiches Mitglied der Cordeliers Club und als Vertreter des RevolutionärsGemeindet er den Volksaufstand half planen , dass die Monarchie auf gestürzt August 10 1792. In dem anschließenden Herbst die Hébertisten hatten Kathedrale Notre-Dame in einen Tempel der Vernunft worden und hatte rund 2.000 andere Kirchen die Verehrung der Vernunft umgewandelt. Im Dezember wurde Hébert zum stellvertretenden Generalstaatsanwalt der Kommune gewählt, die zum Leitungsgremium von Paris geworden war. Zu diesem Zeitpunkt war auch Hébert der beigetretenJacobin Club . Die jakobinischen Abgeordneten führten eine heftige Kampagne gegen die GemäßigtenGirondin Fraktion in der Nationalversammlung , die einberufen 1792. Hébert In diesem Kampf im September machte seine Zeitung ein Mundstück der Sansculotten: er forderte die Todesstrafe für den König, die Beseitigung des Girondins, und die Errichtung einer revolutionären Regierung. Hébert war ein Anführer der Sansculotte- Massen, die den Konvent zwangen, die führenden girondistischen Abgeordneten am 2. Juni 1793 auszuschließen.

Héberts Anhänger organisierten die massiven Demonstrationen der Pariser Arbeiter (4. bis 5. September), die den Konvent zwangen, eine staatlich kontrollierte Wirtschaft zu eröffnen und die Terrorherrschaft einzuleiten . Er unterstützte nachdrücklich die antichristliche Kampagne des Herbstes 1793, mit der die römisch-katholischen Institutionen in Frankreich zerstört werden sollten .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Wenn die Das Komitee für öffentliche Sicherheit , das Exekutivorgan des Konvents, hatte seine Macht bis Anfang 1794 gefestigt, jedoch wurde Hébert und seine extrem linken Anhänger als gefährlich eingestuft. Der rechte Flügel der Jakobiner unterGeorges Danton griff den Extremismus der Hébertisten und den Hauptsprecher des Komitees an.Maximilien Robespierre schloss sich dem Kampf mit beiden Fraktionen an. Während eine Nahrungsmittelknappheit die Unzufriedenheit der Bevölkerung anregte, überredete Hébert am 4. März 1794 den Cordeliers Club, zu einem Volksaufstand aufzurufen. Die Sansculottes antworteten jedoch nicht und am 14. März hatte der Ausschuss für öffentliche Sicherheit Hébert festgenommen. Er und 17 seiner Anhänger wurden 10 Tage später guillotiniert. Seine Hinrichtung kostete die Regierung die Unterstützung der Sansculottes und trug zum Zusammenbruch der jakobinischen Diktatur im Juli 1794 bei.