Politik & politische Systeme

Jiangxi Sowjet | chinesische Geschichte

Jiangxi Sowjet , Wade-Giles Romanisierung Chiang-hsi Sowjet , auch Kiangsi Sowjetunion oder Chinesische Sowjetrepublik genannt (1931–34), unabhängige Regierung, die vom kommunistischen Führer eingesetzt wurdeMao Zedong und sein KameradZhu De in der Provinz Jiangxi im Südosten Chinas . Von diesem kleinen Staat innerhalb eines Staates aus sammelte Mao die Erfahrung im Guerillakrieg und in der Bauernorganisation, mit der er später Ende der 1940er Jahre die kommunistische Eroberung Chinas vollendete.

Außenansicht der Verbotenen Stadt.  Der Palast der himmlischen Reinheit.  Kaiserlicher Palastkomplex, Peking (Peking), China während der Ming- und Qing-Dynastien.  Heute bekannt als das Palastmuseum nördlich des Platzes des Himmlischen Friedens.  UNESCO-Weltkulturerbe.
Britannica Quiz
China erkunden: Fakt oder Fiktion?
Hat China etwa die Hälfte der Weltbevölkerung? Ist China das am dichtesten besiedelte Land der Erde? Testen Sie in diesem Quiz die Dichte oder Sparsamkeit Ihres Wissens über China.

Das Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) war ursprünglich eine städtebauliche Gruppe von Intellektuellen, die mit derNationalistische Partei oder Kuomintang (KMT), bis 1927, alsChiang Kai-shek (Jiang Jieshi) säuberte die Kommunisten aus der KMT. Zu dieser Zeit zogen sich Mao und Zhu De an der Spitze einer kleinen Gruppe kommunistischer Soldaten in die bergige Landschaft entlang der Grenze der Provinzen Jiangxi und Hunan zurück. Dort begannen sie, unabhängig von den Moskauer Parteiführern, eine eigene Bauernregierung aufzubauen.

Im Juni 1930 erlitten sie einen vorübergehenden Rückschlag, als sie versuchten, mit ihren kleinen Kräften städtische Zentren zu erobern. Sie waren gezwungen, sich aufs Land zurückzuziehen, aber sie setzten ihre Bemühungen fort, die Bauern zu organisieren, indem sie eine Politik zur Landumverteilung entwickelten, die die Menschen ansprach. Auf diese Weise konnten sie ihre Basis wieder aufbauen. Dieser Sowjet, dessen Vorsitzender Mao gewählt wurde, expandierte so schnell, dass er bald ein Gebiet mit mehreren Millionen Einwohnern unter seiner Kontrolle hatte. Ihr Erfolg alarmierte jedoch die Nationalisten, und zwischen 1930 und 1933 startete Chiang Kai-shek vier massive Militärkampagnen, um den jiangxischen Sowjet zu umkreisen und zu vernichten , die alle von den Kommunisten durch Guerillakrieg zurückgeschlagen wurden.

1933 verlegte das russisch orientierte Zentralkomitee der KPCh sein Hauptquartier von seiner prekären städtischen Basis in Shanghai in den sowjetischen Jiangxi. Mit Unterstützung Moskaus übernahmen die Mitglieder des Zentralkomitees nach und nach die Führung des Sowjets von Mao und radikalisierten die Landreformpolitik von Mao, so dass nicht nur Großgrundbesitzer, sondern auch reiche Bauern und Kleingrundbesitzer ihre Besitztümer beschlagnahmt und neu verteilt wurden. Als Chiang Kai-shek 1933 seine fünfte Militärkampagne gegen den Jiangxi-Sowjet startete, griff die neue Führung auf eine Strategie der festen Positionskriegsführung zurück, und der Sowjet war überwältigt. Im Oktober 1934 verließ die Rote Armee ihre Basis in Jiangxi und begann ihren berühmten langen Marsch .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute