Politik & politische Systeme

Schatzkammer | Britische Regierungsabteilung

Finanzieren Sie in der britischen Geschichte die Regierungsabteilung, die für den Erhalt und die Verteilung der öffentlichen Einnahmen verantwortlich war . Das Wort leitet sich vom lateinischen Scaccarium „Schachbrett“ in Bezug auf das karierte Tuch ab, auf dem die Berechnung der Einnahmen erfolgte.

Die Staatskasse wurde als eigenständige Regierungsbehörde von konstituiertHeinrich I. zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Die Schatzkammer, mit der die Staatskasse in der Praxis verbunden war, stammt aus der Zeit vor der normannischen Eroberung (1066), und der Name „Schatzkammer“ kam ziemlich früh, um gemeinsam auf die beiden angewendet zu werden. Die untere Staatskasse oder Quittung, die eng mit der ständigen Staatskasse verbunden war, war ein Büro für die Quittung und Zahlung von Geld. Die obere Staatskasse (das eigentliche Scaccarium ) war ein Gericht, das zweimal im Jahr saß, um die Konten zu regeln. Es war eng verwandt mit demDie Curia Regis (der „Königshof“, der selbst aus der normannischen Eroberung stammt) wurde daher wahrscheinlich nach dem normannischen Muster entworfen. Das Geschäft der alten Staatskasse war hauptsächlich finanzieller Natur, obwohl auch einige mit Konten verbundene juristische Geschäfte getätigt wurden. Mit der Zeit entwickelte sich die obere Staatskasse zum Justizsystem , während die untere Staatskasse zur Schatzkammer wurde.

Im 19. Jahrhundert wurden die verschiedenen Abteilungen der unteren Staatskasse durch eine Reihe parlamentarischer Handlungen weggefegt, wobei nur der Name dieser Institution und die eines oder zweier ihrer Beamten als Relikte der Vergangenheit zurückblieben. "Schatzkammer" bleibt der inoffizielle Name des britischen Finanzministeriums , dessen Chef der Schatzkanzler genannt wird.