Politik & politische Systeme

Generalstände | Definition, Besprechung und Geschichte

Generalstände , auch Generalstaaten genannt , Französisch États-Généraux , in Frankreich der Monarchie vor der Revolution , der repräsentativen Versammlung der drei „Stände“ oder Orden des Reiches: derGeistliche (Erster Stand) undAdel (Zweiter Stand) - die privilegierte Minderheiten waren - und dieDritter Stand , der die Mehrheit der Bevölkerung vertrat.

Top Fragen

Wann wurden die Generalstände gegründet?

Was waren die drei "Stände" der Generalstände?

Was ist der vierte Stand?

Was führte zum Ende der Generalstände?

Die Ursprünge der Generalstände liegen in den Traditionen der Beratung und Unterstützung sowie in der Entwicklung der Unternehmensvertretung im 13. Jahrhundert. Die erste Nationalversammlung von Vertretern der drei Stände traf sich am 10. April 1302 in Notre-Dame in Paris , um den Konflikt zwischen Philipp IV. (Der Messe) und Papst Bonifatius VIII . Zu erörtern . Die Versammlung stand fest beim König, und auf das Treffen folgte eine landesweite Umfrage der öffentlichen Meinung . 1308 wurden die drei Güter in Tours versammelt , um die Unterdrückung der Templer zu erwägen , und sie wurden einberufenwiederholt in den folgenden Jahren, insbesondere nach dem Tod Ludwigs X. im Jahr 1316, als die königliche Nachfolge und Steuerangelegenheiten die Tagesordnung beherrschten. 1320 versammelten sich die Güter in Pontoise und Poitiers und weigerten sich beide Male, Philipp V. einen Zuschuss zur Stärkung der königlichen Kassen zu gewähren .

Der Hundertjährige Krieg brachte repräsentative Institutionen auf beiden Seiten des Ärmelkanals in den Vordergrund , aber zu diesem Zeitpunkt war klar geworden, dass die Güter zu unhandlich (und zu unnachgiebig) waren, um ein Organ der Zustimmung für die französische Monarchie zu werden. 1355 wurde der Generalstand von Johannes II. In Paris einberufen , um Spenden für die Fortsetzung des Krieges gegen England zu sammeln. Diese Phase des Krieges endete, als Frankreich in der Schlacht von Poitiers (19. September 1356) eine vernichtende Niederlage erlitt und John von den Engländern gefangen genommen wurde. Mit der Beschaffung der Mittel zur Zahlung des Lösegelds des Königs ergriffen die Generalstände die Gelegenheit, Reformen vorzuschlagen, doch diese Bemühungen wurden vom Dauphin Charles (später) zurückgewiesenCharles V ).Étienne Marcel , ein bekannter Pariser Kaufmann, startete ein unglückliches Angebot, um Charles zu zwingen, sich den Generalständen zu unterwerfen. Die Machenschaften von Marcel gipfelten in der Jacquerie , einem Bauernaufstand, der 1358 brutal unterdrückt wurde. Marcel wurde im Juli dieses Jahres ermordet. Der Absolutismus war im Aufstieg begriffen, als die Krone wieder die vollständige Kontrolle übernahm. Die geringe Macht, die bei den Gütern blieb, wurde auf lokaler Ebene ausgeübt, da die Versammlungen der Provinzen leichter zu besuchen und zu verwalten waren und sich besser an die regionalen Gepflogenheiten halten konnten. Ludwig XI. Berief die Generalstände 1468 nur einmal in Tours ein. Nach seinem Tod trat der Generalstand 1484 in Tours zusammen. Dies war eine wichtige Versammlung, bestehend ausmehr als 250 Menschen, darunter erstmals Vertreter ländlicher Gebiete. Es wurde jedoch wenig erreicht, und die Krone hielt ihr Versprechen, die Güter 1486 wieder zusammenzubauen, nicht ein. Ludwig XII. Berief den Generalstand nur einmal während seiner 17-jährigen Regierungszeit ein.

By the end of the 15th century the Estates-General could be said to have acquired its main characteristics, but it was not, nor would it ever become, an institution. Because the kings had already levied a permanent direct tax throughout France (the taille), they were able to get along without the Estates-General in normal times after 1500. Francis I, who reigned from 1515 to 1547, never summoned the Estates-General, which thereafter met only in times of crisis, such as during the Wars of Religion in the late 16th century. The Estates-General of 1614, held during the minority of Louis XIII, revealed one of the body’s major weaknesses—the inability of the three orders to agree because of conflicting interests. The Third Estate refused to consent to the abolition of the sale of offices unless the nobles surrendered some of their privileges, and the meeting ended without action. Moreover, the Third Estate had been undermined by its members’ tendency to enter the nobility through the magistracy or through official functions (noblesse de robe).

Get exclusive access to content from our 1768 First Edition with your subscription. Subscribe today

Das nächste und letzte Treffen der Generalstände fand zu Beginn der Französischen Revolution (1789) statt, angesichts einer Finanzkrise, weit verbreiteter Aufregung und der schwächenden Macht des Königs. Die Abgeordneten des Dritten Standes, die befürchteten, bei jedem Reformversuch von den beiden privilegierten Orden außer Kraft gesetzt zu werden, führten zur Bildung der revolutionären Nationalversammlung (17. Juni) und signalisierten das Ende der Repräsentation auf der Grundlage der traditionellen sozialen Klassen.