Politik & politische Systeme

Emigrant | Französische Geschichte

Émigré , einer der Franzosen, zunächst hauptsächlich Aristokraten, die in den Jahren nach der Französischen Revolution von 1789 aus Frankreich geflohen waren . Von ihren Exilorten in anderen Ländern aus planten viele Emigranten gegen die revolutionäre Regierung und suchten ausländische Hilfe, um das alte Regime wiederherzustellen. Die Revolutionsführer in Frankreich, die Angst vor ihrer Tätigkeit hatten, gingen gegen sie vor: Emigranten, die bis Januar 1792 nicht zurückkehrten, waren als Verräter dem Tod ausgesetzt; im selben Jahr wurde ihr Eigentum vom Staat beschlagnahmt.

Unter der Führung des ältesten Bruders von König Ludwig XVI. , Dem Comte de Provence (zukünftiger König Ludwig XVIII.), Errichteten viele Emigranten ein Gericht in Koblenz im Rheinland. Einer von ihnen,Louis-Joseph , Prinz von Condé, befehligte eine Armee von Emigranten, die ausländische Mächte in den Kriegen gegen Frankreich unterstützten, aber die Verbannten stellten niemals eine ernsthafte militärische Bedrohung dar. Eine Niederlage in der Quiberon Bay in der südlichen Bretagne im Juli 1795, um einen Bauernaufstand zu unterstützen, führte zur Hinrichtung von über 600 Emigranten.

Eine große Anzahl von Emigranten flüchtete auch nach England. Der Bruder Ludwigs XVI., Der Comte d'Artois (zukünftiger König Karl X.), verbrachte die meisten revolutionären und napoleonischen Jahre in England.Louis-Philippe , Herzog von Orléans und Chef der Orleanisten (der später König Louis-Philippe werden sollte), kam 1800 nach Aufenthalten in Skandinavien und den Vereinigten Staaten nach England.

Napoleon Bonaparte gewährte 1802 die große Mehrheit der Emigrantenamnestie, und viele kehrten nach Frankreich zurück. Ihr Exil setzte die Emigranten neuen Eindrücken und Ideen aus. Bei ihrer Rückkehr haben viele, wie der Schriftsteller François René de Chateaubriand, die französische Kultur maßgeblich beeinflusst . Nach der Wiederherstellung der Bourbon-Monarchie (1814) wurden die Emigranten zu einer wichtigen Kraft in der französischen Politik. Ihre Ansichten reichten von einer gemäßigten bis zu einer extrem royalistischen Position. Ihre Petition führte zu derGesetz der Entschädigung von 1825, das die Bedürftigsten derjenigen erstatten soll, die ihr Land verloren haben. Das allmähliche Verschwinden der Emigranten sowie die Gleichgültigkeit von König Louis-Philippe gegenüber ihrer Sache beendeten ihren Einfluss.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute