Militär

Gleich | alte römische Geschichte

Eques , (lateinisch: „Reiter“) Plural equites , in der alten Rom , einen Ritter, ursprünglich ein Mitglied der Kavallerie und später von einer politischen und administrativen Klasse sowie des Ritter. Im frühen Rom wurden die Equiten aus der Senatorenklasse gezogen und Equi Eques Equo Publico genannt („Reiter, deren Reittiere von der Öffentlichkeit bereitgestellt wurden“). Sie waren die einflussreichsten Mitglieder der Wahlversammlung, der Comitia Centuriata . Ab dem Beginn des 4. Jahrhunderts v . Chr . Wurden Nicht-Senatoren in die Kavallerie aufgenommen; Sie stellten ihre eigenen Pferde zur Verfügung ( equites equo privato ). Bis zum 1. Jahrhundert vDie ausländische Kavallerie neigte dazu, sie vor Ort zu ersetzen und damit die Reiterordnung auf Posten als Offiziere oder Mitarbeiter des Generals zu beschränken . Zu diesem Zeitpunkt waren die Equiten eine Klasse geworden, die sich von den Senatoren unterschied. Im Gegensatz zu Senatoren war es ihnen rechtlich frei, in die Bereiche Handel und Finanzen einzutreten. Bekannt alspublicani , diejenigen, die Geschäftsleute waren, bereicherten sich durch die Sicherung von Verträgen zur Versorgung der Armee und zur Erhebung von Steuern sowie durch die Ausbeutung von öffentlichem Land, Minen und Steinbrüchen in den Provinzen. Auf diese Weise wurden die Equiten zu einer prosperierenden Geschäfts- und Landbesitzerklasse und bildeten schließlich eine dritte politische Gruppe, zusammen mit den Optimierten und Popularen, mit denen sie gelegentlich im wachsenden Machtkampf in Rom konkurrierten.

Augustus , der erste Kaiser (reg. 27 v. Chr. - 14 n. Chr. ), Reorganisierte die Reiterordnung als militärische Klasse und entfernte sie so aus der politischen Arena. Der Kaiser ernannte seine Mitglieder (unter der Republik waren sie vom Zensor ernannt worden). Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft waren freie Geburt, gute Gesundheit und Charakter sowie ausreichender Wohlstand. Die Söhne der Senatoren waren von Geburt an berechtigt, verloren diesen Titel jedoch bei der Aufnahme in den Senat. In einer Reiterkarriere waren einige untergeordnete Militärposten obligatorisch, obwohl sie von der Ernennung durch den Kaiser abhängig waren. Eine rein zivile Karriere wurde im 1. Jahrhundert n . Chr. Möglichals die Equiten in den kaiserlichen Haushalt expandierten, ähnlich wie moderne Beamte. Ihr geschäftlicher Hintergrund und ihre Verbindung zu den öffentlichen Finanzen schienen sie besonders für die Rolle imperialer Agenten in der Finanzverwaltung der Provinzen zu qualifizieren. Sie hatten auch militärische Autorität in Ägypten und in einigen kleineren Provinzen.