Internationale Beziehungen

Europäisches Parlament | Definition, Geschichte, Mitglieder & Fakten

Europäisches Parlament , gesetzgebende Versammlung der Europäischen Union (EU). Das 1958 als Gemeinsame Versammlung eingeweihte Europäische Parlament bestand ursprünglich aus Vertretern, die von den nationalen Parlamenten der EU-Mitgliedstaaten ausgewählt wurden. Ab 1979 wurden die Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) durch direktes allgemeines Wahlrecht auf eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Es gibt mehr als 700 Mitglieder. Die Anzahl der Mitglieder pro Land variiert je nach Bevölkerung. zum Beispiel Frankreich , Deutschland , Italien und das Vereinigte Königreich haben mehr als 70 Mitglieder der Europäische Parlament jeweils, während Zypern , Estland , Luxemburg und Malta jeder hat weniger als 7.

Die überwiegende Mehrheit der Abgeordneten sitzt in einer von sieben transnationalen politischen Gruppen und nicht in nationalen Gruppen. Eine bedeutende Anzahl von Mitgliedern ist jedoch keiner transnationalen Gruppe zugeordnet; Sie vertreten verschiedene politische Parteien ihrer Heimatländer. Die größten transnationalen Gruppen sind die Mitte-Rechts-Gruppe derEuropäische Volkspartei (Christdemokraten) und die Gruppe der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (die größtenteils aus Mitgliedern derPartei der europäischen Sozialisten ). Die Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (dominiert von Mitgliedern derEuropäische Liberaldemokraten und Reformpartei ) nimmt ebenfalls eine bedeutende Anzahl von Sitzen ein. Das Europäische Parlament tritt jährlich zu etwa 12 einwöchigen Plenarsitzungen in Straßburg , Frankreich, zusammen. Die meisten anderen Arbeiten (z. B. Ausschusssitzungen) finden in Brüssel statt. Das Präsidium, das für die Haushalts-, Verwaltungs- und Organisationsangelegenheiten des Parlaments zuständig ist, wird von einem Präsidenten und 14 Vizepräsidenten geleitet, die aus der Mitte der Abgeordneten für eine Amtszeit von 30 Monaten gewählt werden. Das Parlament ist in Fachausschüsse unterteilt, darunter Ausschüsse für auswärtige Angelegenheiten, Haushalte, Landwirtschaft, Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten , Beschäftigung, Frauenrechte, Freiheiten und Rechte der Bürger sowie Umweltund regionale Angelegenheiten. Gelegentlich werden auch temporäre Ausschüsse eingerichtet, die sich mit besonders besorgniserregenden Fragen befassen. Das Parlament wird bei seiner Arbeit von einem Sekretariat unterstützt, das einen Großteil seiner Zeit damit verbringt, zwischen den 23 Amtssprachen der Europäischen Union zu übersetzen und zu dolmetschen.

Die Befugnisse des Europäischen Parlaments, das ursprünglich nur ein beratendes Gremium war, haben in einigen Bereichen mit fortschreitender Integration zugenommen . Beispielsweise hat das Parlament in den meisten Bereichen der wirtschaftlichen Integration und der Haushaltspolitik ein Vetorecht erlangt . Mit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon2009 übernahm das Parlament weitere Gesetzgebungsbefugnisse. Insbesondere wurde das Mitentscheidungsverfahren, bei dem das Parlament gemeinsam mit dem Rat der Europäischen Union (dem Entscheidungsgremium aus Ministervertretern der Mitgliedstaaten) Rechtsvorschriften verabschiedet, auf viele Politikbereiche ausgedehnt. Das Gremium dient auch als demokratische Kontrolle anderer EU-Institutionen. Insbesondere muss sie den Präsidenten der Europäischen Kommission (das wichtigste Exekutivorgan der EU ) genehmigen und ist befugt, ihn zu entfernen . Das Parlament hat auch die Befugnis, die Kommission mit einer Zweidrittelstimme ihrer Mitglieder zu tadeln , wodurch die Kommission zum Rücktritt gezwungen wird. Obwohl noch nie über eine Kritik gestimmt wurde, trat die gesamte Kommission zurück, anstatt sich 1999 einem solchen Antrag zu stellen.