Internationale Beziehungen

Entente Cordiale | Europäische Geschichte

Entente Cordiale (8. April 1904),Anglo-französisches Abkommen, das durch die Beilegung einer Reihe kontroverser Fragen die Gegensätze zwischen Great beendete Großbritannien und Frankreich und ebneten den Weg für ihre diplomatische Zusammenarbeit dagegenDeutscher Druck im Jahrzehnt vor dem Ersten Weltkrieg (1914–18). Das Abkommen schuf in keiner Weise ein Bündnis und verwickelte Großbritannien nicht in ein französisches Engagement für Russland (1894).

Die Entente Cordiale war der Höhepunkt der Politik von Théophile Delcassé , Frankreichs Außenminister von 1898, glaubte, dass ein französisch-britisches Verständnis Frankreich eine gewisse Sicherheit gegen jedes deutsche Bündnissystem in Westeuropa geben würde. Der Verdienst für den Erfolg der Verhandlungen liegt hauptsächlich beiPaul Cambon , Frankreichs Botschafter in London, und beim britischen Außenminister LordLansdowne; aber die pro-französische Neigung des britischen Souveräns ,Edward VII . War ein beitragender Faktor.

Das wichtigste Merkmal des Abkommens war, dass es Großbritannien Handlungsfreiheit gewährte Ägypten und nach Frankreich inMarokko (mit der Maßgabe, dass Frankreichs eventuelle Verfügungen für Marokko eine angemessene Berücksichtigung der dortigen Interessen Spaniens beinhalten). Zur gleichen Zeit trat Großbritannien die abLos Islands (vor Französisch-Guinea) nach Frankreich, definiert die Grenze vonNigeria zu Gunsten Frankreichs und stimmte der französischen Kontrolle über das obere Gambia-Tal zu, während Frankreich auf sein ausschließliches Recht auf bestimmte Fischereien verzichteteNeufundland . Darüber hinaus französische und britische Einflusszonen in Siam (Thailand ) wurden umrissen, wobei die östlichen Gebiete neben Französisch-Indochina zu einer französischen Zone und das westliche neben Burmesisch-Tenasserim zu einer britischen Zone wurden; Es wurden auch Vorkehrungen getroffen, um die Rivalität zwischen britischen und französischen Kolonisten auf den Neuen Hebriden zu lindern .

Durch die Entente Cordiale reduzierten beide Mächte die virtuelle Isolation, in die sie sich zurückgezogen hatten - Frankreich unfreiwillig, Großbritannien selbstgefällig -, während sie sich gegenseitig über afrikanische Angelegenheiten beäugten: Großbritannien hatte keinen Verbündeten außer Japan (1902), nutzlos, wenn der Krieg ausbrechen sollte in europäischen Gewässern; Frankreich hatte nur einen gehabtRussland , das im russisch-japanischen Krieg von 1904 bis 1905 bald diskreditiert wird . Das Abkommen störte folglich Deutschland, dessen Politik seit langem darin bestand, sich auf den französisch-britischen Antagonismus zu stützen. Ein deutscher Versuch, die Franzosen 1905 in Marokko zu kontrollieren (Tanger Incident, oderErste Marokkanische Krise ) und damit die Entente verärgert, diente nur dazu, sie zu stärken. Bald wurden militärische Gespräche zwischen dem französischen und dem britischen Generalstab eingeleitet. Die französisch-britische Solidarität wurde am bestätigtAlgeciras Konferenz (1906) und in der bestätigtZweite Marokkanische Krise (1911).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute