Diplomaten

John Beecroft | Britischer Entdecker und Diplomat

John Beecroft (* 1790 in der Nähe von Whitby , Yorkshire , England ; * 10. Juni 1854 in Clarence, Westküste Afrikas), Abenteurer, Händler, Entdecker und britischer Konsul (1849–54) für die Bights of Benin und Biafra (das Küstengebiet vom heutigen Benin bis nach Kamerun), ein Vorläufer der britischen imperialen Expansion in Westafrika , sowohl in seiner persönlichen Begeisterung als auch in seiner systematischen Intervention in der lokalen afrikanischen Politik.

Beecrofts Karriere in Afrika begann 1829 als Beamter auf Fernando Po, als diese Insel eine vorübergehende britische Anti-Sklaverei-Basis war. Er blieb dort, nachdem Großbritannien die Insel 1834 verlassen hatte, und 1843, als Spanien seine formellen Rechte an Fernando Po wieder geltend machte, ernannte es ihn zum offiziellen Gouverneur der Insel. Mitte der 1840er Jahre fungierte er auch als inoffizieller britischer Konsul und half der britischen Anti-Sklaverei-Staffel, Verträge zu schließen und Streitigkeiten beizulegen. Zu dieser Zeit war er von fast allen Küstenchefs bekannt und respektiert worden.

Als Konsul für die Bucht von Benin (1849–54) sollte Beecroft hauptsächlich die Interessen britischer Kaufleute wahren. Während seiner Amtszeit war er an Geschäften mit mehreren großen afrikanischen Gesellschaften beteiligt, darunter denen von Dahomey, Lagos (wo die Abschaffung des Sklavenhandels zu einem de facto britischen Protektorat führte) und der nigerianischen Küstenstadt Bonny. eine komplexe Angelegenheit, die zum Exil des Königs führte. Diese und andere Aktionen von Beecroft haben die alte britisch-afrikanische Laissez-Faire-Politik systematisch untergraben.