Diplomaten

Johann Reinhold von Patkul | Deutscher Diplomat

Johann Reinhold von Patkul (* 27. Juli 1660 in Stockholm , Schweden ; * 10. Oktober 1707 in Kazimierz bei Posen , Polen ), baltisch-deutscher Diplomat, der eine Schlüsselrolle bei der Initiierung desNordischer Krieg (1700–21).

Geboren zum Livonischen deutschen Adel, Patkul die schwedische Armee in eingetragen Livonia in 1687. Nach seiner Tätigkeit als Vertreter der Livonischen Gutsbesitzer dem schwedischen Gericht in 1690-1691, wurde Patkul verhaftet und zum Tode verurteilt Aufwiegelung von den Schweden im Jahre 1694 für die Liven Lüften 'Beschwerden über Landfragen. Er floh jedoch über Kurland nach Westeuropa.

Patkul lernte 1698 hochrangige sächsische Beamte kennen und gewann im folgenden Jahr eine Audienz bei King August II. Von Polen (der auch Kurfürst von Sachsen war), während dessen er den König für ein sächsisch-russisches Bündnis gegen Schweden interessierte . Patkul führte dann Verhandlungen, die zur sächsisch-polnisch-russisch-dänischen Koalition führten, die 1700 den Nordkrieg gegen Schweden begann. Patkul trat 1703 in den russischen diplomatischen und militärischen Dienst ein und versuchte danach erfolglos, Preußen in den Krieg zu bringen . Nachdem er die Sachsen durch die Intrigen mit Österreich verärgert hatte, wurde er 1707 an die schwedischen Streitkräfte in Polen ausgeliefert und in Kazimierz wegen Desertion und Verrats zu Tode gefoltert .