Diplomaten

Ludwig, Graf von Cobenzl | Außenminister von Österreich

Ludwig, Graf von Cobenzl (geboren am 21. November 1753 in Brüssel [gestorben am 22. Februar 1809 in Wien [Österreich]), österreichischer Diplomat und Außenminister, der eine führende Rolle in der Dritten Teilung Polens (1795) spielte und die Verhandlungen mehrerer Verträge mit dem napoleonischen Frankreich. Er war der Cousin von Philipp, Graf von Cobenzl , einem österreichischen Bundeskanzler.

Cobenzl, ein Schützling des österreichischen Bundeskanzlers Wenzel Anton von Kaunitz , wurde 1779 Minister in St. Petersburg . Bei der dritten Teilung vonAls Polen erhielt er 1795 beträchtliche Gebiete für sein Land , um den Ausschluss Österreichs von der zweiten Teilung zu kompensieren . Bei den Friedensverhandlungen mit Frankreich in Campo Formio (1797), Rastatt (1797-1799) und Lunéville (1801), das Heilige Römische Reich hat das linke Ufer des Rhein nach Frankreich. Als Außenminister ab 1800 erkannte Cobenzl, der versuchte, die Spannungen mit Frankreich abzubauen, 1804 Napoleons kaiserlichen Titel an, wurde aber dennoch in die USA verwickeltKrieg der Dritten Koalition (1805), in dem Napoleon Österreich erneut besiegte. Cobenzl wurde wenige Wochen nach der katastrophalen Schlacht von Austerlitz 1805 entlassen.