Diplomaten

Jean Nicot | Französischer Diplomat und Gelehrter

Jean Nicot , vollständig Jean Nicot de Villemain (* 1530 in Nîmes , Frankreich; gest. 1600/1604 in Paris), französischer Diplomat und Gelehrter, der sich vorstellteTabak an den französischen Hof im 16. Jahrhundert, der zur Kultur des Schnupftabakens und zur eventuellen Verbreitung und Popularisierung der Pflanze in ganz Europa führte.

Nicot wuchs in der ruhigen Stadt Nîmes in Südfrankreich auf , wo sein Vater als Notar arbeitete. Nicot studierte in Toulouse und Paris, bevor er 1553 in den Dienst des französischen Hofes trat. 1559 fiel er bei King in GunstHeinrich II. , Nikot, wurde französischer Botschafter in Portugal . Er wurde nach Lissabon geschickt, um die französischen Handelsbelange zu überwachen und eine Ehe zwischen Margarete von Valois und Sebastian zu arrangieren , der 1557 im Alter von drei Jahren König von Portugal geworden war. Die Ehevereinbarung scheiterte, aber während er in Lissabon war, wurde Nicot mit Tabak bekannt gemacht, der Pflanze, die ihn letztendlich berühmt machen würde. Er erfuhr von der portugiesischen Humanistin von der Pflanze und ihren medizinischen EigenschaftenDamião de Góis . Nicot war fasziniert von den Details von de Góis und beschloss, eine Tabaksalbe an einem Mann aus Lissabon mit einem Tumor zu testen . Der Mann wurde geheilt, und weitere Untersuchungen der medizinischen Anwendungen der Pflanze überzeugten Nicot, dass es sich um ein medizinisches Nostrum handelte, das Heilmittel für Erkrankungen von Krebs über Gicht bis hin zu Kopfschmerzen bewirkte .

1560 sandte Nicot Tabaksamen sowie Feigen, Orangen und Zitronen an die Königin von Frankreich. Catherine de Médicis in Paris. Zusammen mit den Exemplaren enthielt Nicot einen Brief, in dem die medizinischen Eigenschaften von Tabak dargelegt wurden. 1561 kehrte Nicot an den Hof in Paris zurück, wo er der Königin Blätter einer Tabakpflanze überreichte. Es wird angenommen, dass die Königin von Nicot Anweisungen zur Herstellung eines einfachen Kopfschmerzmittels erhalten hat, indem die Blätter zu einem Pulver zerkleinert wurden, das durch die Nase eingeatmet werden konnte. Das Mittel, das sich als zufriedenstellend erwies, wurde bald bei Mitgliedern des französischen Gerichts beliebt, die Tabakpulver verwendeten, um verschiedene Krankheiten abzuwehren. In dieser vorbeugenden Rolle wurde Tabak mit den Freuden des Adels identifiziert, und es ist wahrscheinlich, dass viele Konsumenten Sucht danach entwickelten. Schließlich wurde die Pflanze kultiviertin Frankreich und anderen Teilen Nordeuropas, um die Nachfrage zu befriedigen. Im 17. Jahrhundert wurde in England die zerkleinerte Zubereitung weithin bekannt alsSchnupftabak .

Nach Nicots Rückkehr nach Paris erhielt er den Titel Villemain und erhielt Land in der Nähe des Dorfes Brie-Comte-Robert in der nordzentralen Region der Île-de-France. Anschließend zog sich Nicot in sein neues Zuhause zurück, wo er das französische Wörterbuch Thresor de la langue françoyse (1606; „Schatz der französischen Sprache“) verfasste. Die Arbeit war eine Erweiterung der Französisch Humanist Robert Estienne ‚s Dictionaire françois-Latein (1531;‚Französisch-Latein - Wörterbuch‘).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

1753 schwedischer Naturforscher Carolus Linnaeus nannte die Gattung der TabaksortenNicotiana in Anerkennung der Rolle von Nicot bei der Popularisierung der Pflanze. (Die Pflanze, von der Nicot wusste, dass sie wahrscheinlich N. rustica war .) Nicots Name wurde ebenfalls durch den Begriff verewigtNikotin , der Name des Wirkstoffs im Tabak, der erstmals 1828 aus den Blättern der Pflanze isoliert wurde.