Diplomaten

Jacques-Pierre Brissot | Französischer Revolutionsführer

Jacques-Pierre Brissot , vollständig Jacques-Pierre Brissot de Warville (geboren am 15. Januar 1754 in Chartres , Frankreich; gestorben am 31. Oktober 1793 in Paris), ein Führer derGirondins (oft Brissotins genannt), eine gemäßigte bürgerliche Fraktion, die sich während der Französischen Revolution den radikal-demokratischen Jakobinern widersetzte .

Als Sohn eines Hausbesitzers begann Brissot als Angestellter in Anwaltskanzleien zu arbeiten, zuerst in Chartres, dann in Paris . Er hatte literarische Ambitionen, die ihn nach London führten (Februar - November 1783), wo er literarische Artikel veröffentlichte und zwei Zeitschriften gründete, die scheiterten. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich wurde er in der Bastille wegen Flugblättern gegen die Königin und die Regierung inhaftiert, aber im September 1784 freigelassen.

Inspiriert von der englischen Antisklaverei-Bewegung gründete Brissot im Februar 1788 die Gesellschaft der Freunde der Schwarzen. Im Mai reiste er in die Vereinigten Staaten. Als die Generalstände in Frankreich einberufen wurden, kehrte er zurück und gründete eine Zeitung, Le Patriote français (Mai 1789). Er wurde in die erste Gemeinde von Paris gewählt und nahm die Schlüssel der Bastille entgegen, als sie gewesen warengestürmt .

Nach der Flucht Ludwigs XVI. Nach Varennes griff Brissot die Unverletzlichkeit des Königs in einer langen Rede vor den Jakobinern (10. Juli 1791) an, die alle wesentlichen Elemente seiner künftigen Außenpolitik enthielt . In die gesetzgebende Versammlung gewählt , beschäftigte er sich sofort mit auswärtigen Angelegenheiten und trat dem diplomatischen Ausschuss bei. Brissot argumentierte, dass der Krieg die Revolution nur festigen könne, indem er seine Feinde entlarvt und einen Kreuzzug für die universelle Freiheit einleitet. Obwohl der jakobinische FührerMaximilien Robespierre widersetzte sich ihm, Österreich wurde der Krieg erklärt (April 1792). Die frühen Niederlagen der Franzosen gaben der revolutionären Bewegung jedoch neue Impulse, die Brissot und seine Freunde überprüfen wollten. Nachdem Brissot vergeblich versucht hatte, die Suspendierung der Monarchie zu verhindern, wurde er am 1. September von Robespierre in der Pariser Kommune als „Libertizid“ denunziert.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Brissot war für Paris nicht mehr akzeptabel und vertrat Eure-et-Loir im Nationalen Konvent . Aus den Jakobinern vertrieben (12. Oktober 1792) und von den Montagnards (extrem revolutionäre Fraktion) angegriffen, war er immer noch einflussreich im diplomatischen Komitee: Sein Bericht führte dazu, dass Großbritannien und den Holländern der Krieg erklärt wurde (1. Februar 1793). Am 3. April 1793 beschuldigte ihn Robespierre, der Freund des Verräters General Charles-François Dumouriez zu sein und hauptsächlich für den Krieg verantwortlich zu sein. Brissot antwortete, denunzierte die Jakobiner und forderte die Auflösung der Gemeinde Paris. Er war im Kampf zwischen den Girondins und den Montagnards (April - Mai) nicht auffällig , aber am 2. Juni 1793 wurde seine Verhaftung mit der seiner Girondin verordnetFreunde. Er floh, wurde aber in Moulins gefangen genommen und nach Paris gebracht. Brissot wurde am Abend des 30. Oktober vom Revolutionsgericht verurteilt und am nächsten Tag guillotiniert.