Diplomaten

Ernesto Teodoro Moneta | Italienischer Journalist

Ernesto Teodoro Moneta (* 20. September 1833 in Mailand , Österreichisches Reich [jetzt in Italien]; * 10. Februar 1918 in Mailand, Italien), italienischer Journalist und internationaler Aktivist im Namen des Friedens (außer wenn italienische Interessen Krieg erforderten) ). Er gewann (mit Louis Renault) den Nobelpreis für den Frieden im Jahr 1907.

Im Alter von 15 Jahren nahm Moneta am Mailänder Aufstand von 1848 gegen die österreichische Herrschaft teil und kämpfte 1859/60 unter Giuseppe Garibaldi im siegreichen Befreiungskrieg. 1861 trat er der regulären italienischen Armee bei und kämpfte 1866 in der Schlacht von Custoza. Nach seinem Rücktritt von der Armee wurde er Herausgeber (1867–96) von Il Secolo, einer in Mailand veröffentlichten demokratischen Zeitung.

Das Leid, das Moneta während seiner Militärkarriere erlebte, veranlasste ihn, nach Wegen zu suchen, um den Krieg abzuschaffen, und um 1887 gründete er die Società Internazionale per la Pace: Unione Lombarda („Internationale Gesellschaft für Frieden: Lombardische Liga“), um für Abrüstung, eine Liga, zu propagieren von Nationen und Beilegung internationaler Streitigkeiten durch Schiedsverfahren. 1898 gründete er eine pazifistische Zeitschrift, Vita internazionale („Internationales Leben“). 1906 führte seine Präsidentschaft auf der Internationalen Friedenskonferenz in Mailand dazu, dass er sich den Friedensnobelpreis teilte. Dennoch unterstützte er 1911 den italienischen Krieg gegen die Türkei aufgrund einer italienischen Zivilisationsmission in Libyen und befürwortete 1915 den Eintritt Italiens in den Ersten Weltkrieg , um die imperialistischen Pläne der USA zu bekämpfenMittelmächte .