Internationale Beziehungen

Konsul | Regierungsbeamter

Konsul im Auslandsdienst ein Beamter, der von einem Staat beauftragt wird, sich im Ausland aufzuhalten, um die Handelsangelegenheiten seiner Bürger im Ausland zu fördern und routinemäßige Aufgaben wie die Ausstellung von Visa und die Erneuerung von Pässen zu erfüllen. Ein Konsul als solcher genießt nicht den Status eines Diplomaten und kann seine offiziellen Pflichten erst wahrnehmen, wenn ihm von den Behörden des Staates, dem seine Ernennung mitgeteilt wurde, die Erlaubnis erteilt wurde. Diese Erlaubnis oderexequatur kann jederzeit nach Ermessen der Regierung des Landes, in dem er wohnt, widerrufen werden.

Das moderne Konsulat leitet sich von dem einiger Richter in den Städten des mittelalterlichen Italiens, der Provence und des Languedoc ab, die mit der Beilegung von Handelsstreitigkeiten beauftragt sind. Mit dem Wachstum des Handels wurde es früh bequem, Agenten mit ähnlichen Befugnissen in fremden Teilen zu ernennen, und diese waren oft, wenn auch nicht immer, Konsuln.

Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das System universell. DasDas französische System, nach dem der konsularische Dienst seit langem als Teil des allgemeinen öffentlichen Dienstes eingerichtet war , wurde schrittweise von anderen Nationen übernommen.

Konsularbeamte werden im Allgemeinen in absteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung als Generalkonsul, Konsul, Vizekonsul oder Honorarkonsul eingestuft. Nur wenige Länder können sich die Kosten für Karriereoffiziere an jedem konsularischen Posten leisten, und das Korps der Karrierebeamten wird daher durch Ehrenoffiziere ergänzt, in der Regel Einwohner des Handels, die entweder Staatsbürger des Landes sind, das sie nominiert, oder des Landes, in dem sie wohnen .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Konsuln genießen keine diplomatische Immunität , sind jedoch teilweise von der Zuständigkeit des Empfangsstaats ausgenommen. Das Archiv, zum Beispiel alle anderen offiziellen Dokumente und Papiere, die in einem Konsulat aufbewahrt werden, und alle Korrespondenz zwischen dem Konsul und seiner Regierung sind unantastbar. Konsuln sind häufig auch von allen Arten von Steuersätzen und Steuern sowie von persönlichen Steuern befreit. Das genaue Ausmaß solcher konsularischen Privilegien wird normalerweise in bilateralen und multilateralen Abkommen festgelegt, die als konsularische Konventionen bekannt sind. Viele davon wurden durch die Konvention über konsularische Beziehungen (Wien, 1963) abgelöst.