Geschäftsleute & Unternehmer

James Smith McDonnell | Amerikanischer Geschäftsmann

James Smith McDonnell , vollständig James Smith McDonnell Jr. (geboren am 9. April 1899 in Denver , Colorado , USA; gestorben am 22. August 1980 in St. Louis, Missouri), US-amerikanischer Luft- und Raumfahrtmanager, der die Fusion der McDonnell Aircraft Corporation anführte und Douglas Aircraft Company im Jahr 1967.

McDonnell, der einen gehaltenen Master-Abschluss in Luftfahrttechnik vom Massachusetts Institute of Technology , zuerst entworfen (1928) die Doodlebug, ein kleiner Eindecker für Privatpiloten. 1939 gründete er die McDonnell Aircraft Corporation, die von den im Zweiten Weltkrieg abgeschlossenen Militärverträgen profitierte . 1946 verkaufte McDonnell der US Navy das FH-I Phantom, den weltweit ersten Düsenjäger auf Trägerbasis. Später verbesserte er seinen Ruf als Lieferant von Düsenjägern mit einer Reihe von Phantomen, Todesfeen, Dämonen und Voodoos. McDonnell begann ein Jahr vor der National Aeronautics and Space Administration mit der Arbeit an einem bemannten Orbitalschifferteilte seiner Firma den Auftrag (1959) zur Herstellung von Merkur , der den ersten US-Astronauten in die Umlaufbahn brachte. 1961 erhielt er den Auftrag, die Gemini- Kapsel zusammenzubauen - das erste Zwei-Mann- Raumschiff .

Nach der Fusion von McDonnell Aircraft mit dem scheiternden Douglas Aircraft im Jahr 1967 wurde die McDonnell Douglas Corporation zu einem der größten Hersteller von Militärflugzeugen in den USA. Das Unternehmen wuchs während des Vorsitzes von McDonnell weiter, wurde jedoch Ende der 1970er und 1980 von Rechtsstreitigkeiten geplagt Der Verlust von Verträgen, nachdem mehrere seiner DC-10-Verkehrsflugzeuge in Abstürze verwickelt waren. Als energischer Arbeiter trat McDonnell einen Monat vor seinem Tod als Vorsitzender (1967–80) der Firma in den Ruhestand.