Geschäftsleute & Unternehmer

Jacques Coeur | Französischer königlicher Berater

Jacques Coeur (geb. um 1395 in Bourges, Fr. - gestorben am 25. November 1456, wahrscheinlich Chios in der Ägäis), wohlhabender und mächtiger französischer Kaufmann, der König Karl VII. Von Frankreich als Ratgeber diente . Seine Karriere bleibt ein bedeutendes Beispiel für den Unternehmergeist und den sozialen Fortschritt der Handelsklassen zu Beginn der Zeit des Aufstiegs Frankreichs nach dem Hundertjährigen Krieg .

Coeurs Vater war Kürschner in der Handelsstadt Bourges, in der Stoffe hergestellt wurden. Coeur erwarb seine eigene Ausbildung durch Erfahrung im Finanzgeschäft und auf einer Geschäftsreise in den Nahen Osten . Nachdem Paris von den Engländern durch erholt wurdeCharles VII , Coeur gewann das Vertrauen des Königs und wurde einArgentier (Verwalter der königlichen Ausgaben und Bankier des Hofes) und dann Mitglied des Königsrates . Er war verantwortlich für die Erhebung von Steuern, als Kommissar in den Gutsversammlungen des Languedoc und als Generalinspektor der Salzsteuer. Er wurde auch auf diplomatischen Missionen nach Spanien und Italien geschickt . 1441 veredelt, arrangierte er die Heirat seiner Tochter mit einem Adligen und erhielt das Erzbistum vonBourges für seinen Sohn Jean und das Bistum Luçon für seinen Bruder. Er erwarb etwa 40 Seugneuries oder Herrenhäuser und baute in Bourges einen Palast, ein Bauwerk, das seit dem Ende des europäischen Mittelalters eines der schönsten Denkmäler der gotischen Architektur ist .

Aufgrund seines Gespürs für Geschäftsmöglichkeiten konnte Jacques Coeur jede Gelegenheit und jedes Mittel nutzen, um sein Vermögen zu vergrößern. Ohne ein wirklicher Staatsmann zu sein, konnte er dem Staat ebenso dienen wie seinem eigenen Interesse. Seine Position als Argentier war die Grundlage für alle seine Aktivitäten. Es gab ihm nicht nur Zugang zum König und zur Klientel des Hofes, sondern auch Zugang zu Waren aus allen Quellen; Seine Geschäfte in Tours lagerten Stoffe, Seide, Juwelen, Rüstungen und Gewürze. Coeur steigerte sein Vermögen auch durch den Handel mit Salz an den Flüssen Loire und Rhône, mit Weizen in Aquitanien und mit Wolle in Schottland.Montpellier , wo er eine Loge baute, eine Art Börse für die Kaufleute, war das erste Zentrum seines Mittelmeerhandels. ImIn Florenz , wo er in der Arte della Seta (Seidenmachergilde) registriert war, besaß er eine Werkstatt zur Herstellung von Seide. Ein Team von reisenden Verkäufern, Fahrern und insbesondere Schiffseignern lieferte seine Kommunikations- und Transportbedürfnisse, und er selbst besaß mindestens sieben Schiffe im Mittelmeer. Wie die Italiener gründete Coeur für jeden Wirtschaftszweig individuelle Unternehmen. Er finanzierte seine Geschäfte mit Krediten (Rechnungen vonAustausch ), den er auf Messen in Genf, Avignon, Florenz und Rom und unter Verwendung von Recettes Fiscales (Steuereinnahmen) des Königs erhielt. Er hatte die politische Unterstützung vonAlfons V. , König von Aragon, und die Städte Genua, Florenz und Barcelona sowie die Päpste, die seinen Handel mit den Muslimen in Alexandria genehmigten.

Während sein Reichtum an Immobilien und persönlichem Eigentum, sein luxuriöser Lebensstil und seine Titel, sein Einfluss und seine persönliche Dynamik beeindruckend waren, war sein Wohlstand tatsächlich fragil. Er hatte nur wenige effiziente Mitarbeiter, die Risiken des Seehandels waren groß und seine Konkurrenten, insbesondere in Montpellier, waren rücksichtslos. Obwohl ihm immer das Geld fehlte, war er reich genug, um dem König die für die Rückeroberung der Normandie im Jahr 1450 notwendigen Mittel zu verleihen und Gläubiger für einen großen Teil der Aristokratie zu werden . So wurde Coeur für viele ein Objekt des Neides und der Eifersucht.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Falsch beschuldigt, die Vergiftung von arrangiert zu haben Agnès Sorel , die Geliebte Karls VII., Wurde 1451 verhaftet und verurteilt, im Gefängnis zu bleiben, bis eine enorme Geldstrafe gezahlt wurde. Mit Hilfe von Freunden floh er aus dem Gefängnis und flüchtete zunächst nach Florenz und 1455 nach Rom. Im November des folgenden Jahres starb er, wahrscheinlich auf der ägäischen Insel Chios, wo er das Kommando über eine von Papst Calixtus III. Organisierte Flottexpedition gegen die Türken übernommen hatte. Nach seinem TodLouis XI gemacht Wiedergutmachung für Coeur Behandlung von seinem Vater, Karl VII, von einigen Coeur Eigentum an seine Söhne und durch die Wiederbelebung Unternehmen zurückkehrt , dass der ehemalige argen eingeleitet hatte: die Seide Werkstatt in Lyon und die ersten Versuche zur Einrichtung ein Unternehmen in der Mittlerer Osten.

Jacques Coeur war Vertreter seiner Generation; Seine Ambitionen waren traditionell: Ehrungen, Adelsrang, Land. Er unterschied sich von seinen mittelmäßigeren Zeitgenossen durch das schiere Volumen und den Umfang seines Fachs, seine Kühnheit und Hartnäckigkeit, sein Selbstbewusstsein, sein Talent, sich geliebt oder gehasst zu machen, und insbesondere durch sein Gespür dafür, Gelegenheiten zu ergreifen. Er verstand Geschäftsmöglichkeiten für seine Generation, war aber nicht prophetisch. Er war die Inkarnation des Aufstiegs der Handelsbürgerklasse, die in nachfolgenden Generationen in Lyon und Tours mit demselben Erfolg nachgeahmt wurde.

Die Legende von Jacques Coeur ist nach wie vor facettenreich, und die Geschichte hat widersprüchliche Bilder von ihm bewahrt. Lange Zeit galt er als Abenteurer, der die Einnahmen des Königreichs zu seinem eigenen Vorteil ausnutzte und seinen Herrn täuschte. Die Menge, die einem Neureichen feindlich gesinnt war, brachte ihn zu Fall; er wurde der Magie beschuldigt. Das 18. Jahrhundert, das Jahrhundert der Aufklärung, hatte Mitleid mit ihm als Opfer des Despotismus. Ein bedeutender Historiker des 19. Jahrhunderts,Jules Michelet war jedoch der erste, der Coeur als Vorbild für eine ganze Generation und als Vorläufer der mächtigen bürgerlichen Klasse der folgenden Jahrhunderte ansah.