Geschäftsleute & Unternehmer

Elon Musk | Biografie & Fakten

Elon Musk (* 28. Juni 1971 in Pretoria , Südafrika), ein in Südafrika geborener amerikanischer Unternehmer , Mitbegründer der Firma für elektronische ZahlungenPayPal und gebildetSpaceX , Hersteller von Trägerraketen und Raumfahrzeugen. Er war auch einer der ersten bedeutenden Investoren und Geschäftsführer des Elektroautoherstellers Tesla.

Top Fragen

Wann wurde Elon Musk geboren?

Wie wurde Elon Musk berühmt?

Wo ist Elon Musk aufs College gegangen?

Was hat Elon Musk erreicht?

Frühen Lebensjahren

Musk wurde als Sohn eines südafrikanischen Vaters und einer kanadischen Mutter geboren. Er zeigte ein frühes Talent für Computer und Unternehmertum. Mit 12 Jahren schuf er ein Videospiel und verkaufte es an ein Computermagazin. 1988, nachdem Musk einen kanadischen Pass erhalten hatte, verließ er Südafrika, weil er nicht bereit war, die Apartheid durch Wehrpflicht zu unterstützen, und weil er die größeren wirtschaftlichen Möglichkeiten in den Vereinigten Staaten suchte.

PayPal und SpaceX

Musk besuchte die Queen's University in Kingston, Ontario, und wechselte 1992 an die University of Pennsylvania , Philadelphia, wo er 1997 einen Bachelor-Abschluss in Physik und Wirtschaft erhielt. Er schrieb sich an der Stanford University in Kalifornien in Physik ein , verließ sie jedoch nach nur zwei Tagen, weil er der Meinung war, dass das Internet viel mehr Potenzial zur Veränderung der Gesellschaft habe als die Arbeit in der Physik. 1995 gründete erZip2 , ein Unternehmen, das Online-Zeitungen Karten und Unternehmensverzeichnisse zur Verfügung stellte. 1999 wurde Zip2 vom Computerhersteller Compaq für 307 Millionen US-Dollar gekauft, und Musk gründete daraufhin das Online-Finanzdienstleistungsunternehmen X.com, das später zu PayPal wurde und sich auf den Online-Geldtransfer spezialisierte. Die Online-Auktion eBay kaufte PayPal im Jahr 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar.

Musk war lange davon überzeugt, dass die Menschheit eine Multiplanetenspezies werden muss, damit das Leben überleben kann. Allerdings wurde er mit dem großen Aufwand der unzufriedenen Raketenwerfer. Im Jahr 2002 gründete er Space Exploration Technologies (SpaceX), um günstigere Raketen herzustellen. Die ersten beiden Raketen waren dieFalcon 1 (erstmals 2006 gestartet) und der größere Falcon 9 (erstmals 2010 eingeführt), die so konzipiert wurden, dass sie viel weniger kosten als konkurrierende Raketen. Eine dritte Rakete, dieFalcon Heavy (erstmals im Jahr 2018 auf den Markt gebracht) wurde entwickelt, um 53.000 kg in die Umlaufbahn zu bringen, fast doppelt so viel wie sein größter Konkurrent, der Delta IV Heavy der Boeing Company, für ein Drittel der Kosten. SpaceX hat den Nachfolger des Falcon 9 und des Falcon Heavy angekündigt: das Super Heavy-Starship-System. Die erste Stufe von Super Heavy wäre in der Lage, 100.000 kg in die Erdumlaufbahn zu heben. Die Nutzlast wäre das Raumschiff, ein Raumschiff, das für den schnellen Transport zwischen Städten auf der Erde und den Bau von Stützpunkten auf dem Mond und dem Mars ausgelegt ist. SpaceX entwickelte auch dieDrachen- Raumschiff, das Vorräte zur Internationalen Raumstation (ISS) transportiert. Dragon kann bis zu sieben Astronauten befördern und hatte 2020 einen Besatzungsflug mit den Astronauten Doug Hurley und Robert Behnken zur ISS. Musk versuchte, die Kosten für die Raumfahrt zu senken, indem er eine vollständig wiederverwendbare Rakete entwickelte, die abheben und zur Pad startete es von. Ab 2012 SpaceX'sDie Grasshopper-Rakete machte mehrere kurze Flüge, um diese Technologie zu testen. Musk war nicht nur CEO von SpaceX, sondern auch Chefdesigner beim Bau der Falcon-Raketen Dragon und Grasshopper.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Tesla

Musk had long been interested in the possibilities of electric cars, and in 2004 he became one of the major funders of Tesla Motors (later renamed Tesla), an electric car company founded by entrepreneurs Martin Eberhard and Marc Tarpenning. In 2006 Tesla introduced its first car, the Roadster, which could travel 245 miles (394 km) on a single charge. Unlike most previous electric vehicles, which Musk thought were stodgy and uninteresting, it was a sports car that could go from 0 to 60 miles (97 km) per hour in less than four seconds. In 2010 the company’s initial public offering raised about $226 million. Two years later Tesla introduced the Model S sedan, which was acclaimed by automotive critics for its performance and design. The company won further praise for its Model X luxury SUV, which went on the market in 2015. The Model 3, a less-expensive vehicle, went into production in 2017.

Musk expressed reservations about Tesla being publicly traded, and in August 2018 he made a series of tweets about taking the company private, noting that he had “secured funding.” The following month the U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) sued Musk for securities fraud, alleging that the tweets were “false and misleading.” Shortly thereafter Tesla’s board rejected the SEC’s proposed settlement, reportedly because Musk had threatened to resign. However, the news sent Tesla stock plummeting, and a harsher deal was ultimately accepted. Its terms included Musk stepping down as chairman for three years, though he was allowed to continue as CEO.

Musk war mit den prognostizierten Kosten (68 Milliarden US-Dollar) eines Hochgeschwindigkeitsbahnsystems in Kalifornien unzufrieden und schlug 2013 ein alternatives schnelleres System vor, das Hyperloop, ein pneumatischer Schlauch, in dem ein Pod mit 28 Passagieren die 560 km zwischen Los Angeles und San Francisco in 35 Minuten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1.220 km pro Stunde und fast der Schallgeschwindigkeit zurücklegen würde . Musk behauptete, dass der Hyperloop nur 6 Milliarden US-Dollar kosten würde und dass das System, da die Pods durchschnittlich alle zwei Minuten abfahren, die sechs Millionen Menschen aufnehmen könnte, die diese Route jedes Jahr fahren. Er erklärte jedoch, dass er zwischen SpaceX und Tesla keine Zeit für die Entwicklung des Hyperloops aufwenden könne.