Banking & Business

Austauschsteuerung | staatliche Beschränkungen

Devisenkontrolle , staatliche Beschränkungen für private Transaktionen in Devisen (ausländisches Geld oder Ansprüche auf ausländisches Geld). Die Hauptfunktion der meisten Systeme der Austauschkontrolle besteht darin, eine nachteilige Wirkung zu verhindern oder zu beseitigenZahlungsbilanz durch Begrenzung der Devisenkäufe auf einen Betrag, der die Deviseneinnahmen nicht übersteigt.

Einwohner müssen Devisen, die in ihren Besitz gelangen, zu von der Behörde festgelegten Kursen an die dafür vorgesehene Devisenkontrollbehörde (in der Regel die Zentralbank oder eine spezialisierte Regierungsbehörde) verkaufen . Einige Systeme ermöglichen es Tauschempfängern aus bestimmten Quellen, einen Teil dieser Einnahmen auf einem freien Markt zu verkaufen . Da die Kontrollbehörde somit zum einzigen Devisenmarkt wird, kann sie bestimmen, für welche Zwecke Devisen ausgegeben werden können, und den für jeden Zweck verfügbaren Betrag festlegen.

Ein kontrollierter Wechselkurs ist normalerweise höher als ein marktüblicher Wechselkurs und hat zur Folge, dass die Exporte gedämpft und die Importe stimuliert werden. Durch die Begrenzung der Devisenmenge, die ein Einwohner kaufen kann, kann die Kontrollbehörde die Importe begrenzen und so einen Rückgang ihrer gesamten Goldreserven und Devisenguthaben verhindern.