Banking & Business

Arbeitnehmerverband | Arbeitsorganisation

Arbeitnehmerverbandin der US-Privatindustrie eine Organisation von Mitarbeitern, die sich hauptsächlich mit Wohlfahrts- und Freizeitaktivitäten befasst. In der öffentlichen Beschäftigung befürworten Arbeitnehmerverbände auch gesetzgeberische und administrative Maßnahmen in Bezug auf Vergütung und Arbeitsbedingungen. Im späten 19. Jahrhundert entwickelten sich in den USA Arbeitnehmerverbände als Unternehmensgewerkschaften. Mit der zunehmenden Gewerkschaftsbildung in den 1930er Jahren hörten die Gewerkschaften praktisch auf zu existieren, und die Arbeitnehmerverbände nahmen ihren heutigen Charakter an. Die Mitgliedschaft in Arbeitnehmerverbänden kann bei Beschäftigung automatisch erfolgen, was ein gewisses Maß an Arbeitgeberpatenschaft impliziert, oder freiwillig, was auf eine weniger direkte Unterstützung des Arbeitgebers hinweist. In beiden Fällen umfassen die Hauptaktivitäten einige oder alle der folgenden: Bereitstellung verschiedener Formen vonGruppenversicherungsprogramme (z. B. Leben, Gesundheit, Auto usw.); der Betrieb einer Kreditgenossenschaft; die Überwachung von Freizeitzentren oder Ferienorten; den Betrieb von medizinischen Zentren, Genossenschaftsgeschäften oder Einkaufsclubs; und das Sponsoring von Sportmannschaften oder kulturellen Veranstaltungen.

In Großbritannien beschränken sich Arbeitnehmerverbände hauptsächlich auf Berufsverbände (administrative, technische und Büroangestellte), die in erster Linie zur Wahrung und Verbesserung der beruflichen Standards gegründet wurden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren sie gekommen, um viele Funktionen der Gewerkschaften auszuüben , einschließlich Verhandlungen über Gehalts- und Gebührenstufen. In Schweden, Deutschland und anderen europäischen Ländern gehören Nichtarbeiter häufig Verbänden an, die in vielerlei Hinsicht den Gewerkschaften ähnlich sind.