Spiritualität

Reinigungsritus - Beispiele für Reinigungsriten

Beispiele für Reinigungsriten

Die meisten Reinigungsriten in vollem Umfang kombinieren mehrere der oben beschriebenen Prinzipien. Es folgen einige der immensen komplexen Reinigungsriten in den Religionen und Kulturen der Welt.

Ritus zur Reinigung eines geheilten Aussätzigen in der Antike Judentum

In dem Reinigungsriten des Alten Testaments für eine Person, die geheilt wurdeLepra , wie in beschriebenLevitikus , der Aussätzige und der Priester treffen sich außerhalb des Lagers, und der Priester untersucht den Mann, um festzustellendass er geheilt ist. Der Priester fordert dann zwei lebende, saubere Vögel, Zedernholz, einen scharlachroten Gegenstand und Ysop (ein aromatisches Kraut). Einer der Vögel wird in einem irdenen Gefäß über fließendem Wasser getötet. Der lebende Vogel und die anderen Zutaten werden dann in das Blut des toten Vogels getaucht und verwendet, um sieben Mal Blut auf den Aussätzigen zu streuen, während der Priester ihn für sauber erklärt. Der lebende Vogel darf dann wegfliegen. Der Aussätzige wäscht seine Kleidung, rasiert sich alle Haare ab und wäscht sich selbst. Danach darf er das Lager betreten, obwohl er sieben Tage im Freien bleiben muss. Am siebten Tag rasiert er sich erneut die Haare, einschließlich der Augenbrauen, und wäscht seine Kleidung und seinen Körper. Am achten Tag geht er in den Tempel, um dem Herrn verschiedene Opfer darzubringen. Der Priester nimmt dann etwas Blut von einem der Opfergaben und legt es auf das rechte Ohr, den Daumen und den großen Zeh des rechten Fußes des Mannes. Danach tut er dasselbe mit etwas Öl, das angeboten wird, und gießt auch etwas Öl ein auf dem Kopf des Mannes. Die Opfer werden dann dem Herrn auf dem angebotenAltar , um das erforderliche Ritual zu vollenden: "Der Priester wird Sühne für ihn tun , und er wird rein sein."

Das Navajo schweißemetischer Ritus

Der schweißemetische Navajo- Ritus ist Teil der meisten großen Navajo-Zeremonien zur Heilung von Krankheiten oder zur Behebung anderer ritueller Störungen. Es wird speziell als Reinigungsritus angesehen.

Eine rituelle Hütte wird mit Sandmalereien vorbereitet und dann ein Feuer gemacht. Eine Prozession von Patienten, angeführt vom Chanter, betritt die Hütte und umrundet das Feuer, wobei sie in jeder der vier Richtungen innehält, um einen geeigneten Gesang zu singen. In einigen Fällen gibt es Feuerspringen; Die Männer müssen über das Feuer springen und die Frauen müssen so nah wie möglich daran heran gehen. Das Publikum tritt dann ein, wobei Männer und Frauen in getrennten Gruppen sitzen. Der Chanter erwärmt Holzpoker im Feuer und wendet sie auf sich selbst an, hauptsächlich auf die Beine und dann auf alle Patienten. Die Becken vor jedem Patienten werden mit der Brechmittelformel gefüllt, der Feuerzug wird wiederholt und das Brechmittel wird dann getrunken. Von jedem wird erwartet, dass er sich erbricht; Wenn dies nicht der Fall ist, wird dies als ungünstig angesehen. Erbrechen erfolgt in sandhaltigen Behältern. und der Inhalt dieser Behälter kann dann mit Asche von den Pokern besprüht werden. Ein Bullroarer (ein schwerer Stein an einer Schnur, der beim Wirbeln ein tiefes Brüllen erzeugt) wird sechsmal draußen ertönt und dann hereingebracht und auf die Patienten angewendet. Das Publikum verlässt den Hogan (Hütte) in Prozession, diesmal angeführt von Assistenten, die die Becken mit ihrem Inhalt ausführen. Der Inhalt der Becken wird sauber in einer Reihe außerhalb des Hogans abgelagert und durch die natürlichen Elemente verteilt. Die Patienten bleiben jedoch im Hogan und schwitzen in der Hitze. Später tritt das Publikum wieder ein; Das Feuer wird aufgebrochen und gelöscht, und alle Reste davon werden an einen Ort in der Nähe des Beckenbereichs gebracht. Der Chanter besprüht alle Anwesenden mit einer medizinischen Lotion und begast dann alle mit Weihrauch.

Der zoroastrische Ritus der „Großen Reinigung“

Der Ritus der „Großen Reinigung“ (baresnum ) vonDer Zoroastrismus war ursprünglich zur Reinigung von ernsthaften umweltschädlichen Kontakten gedacht, insbesondere für Leichenträger nach Kontakt mit dem Tod . Der Ritus wurde später zur Einweihung in das Priestertum oder zur Erlangung eines höheren Status innerhalb des Priestertums vorweggenommen.

In Vorbereitung auf diesen Ritus sucht ein Priester ein Stück Boden, das als sauber angesehen wird ( dh trocken und von Menschen oder Tieren selten). Dann fällt er alle Bäume, die sich auf dem ausgewählten Gebiet befinden. In einer bestimmten Anordnung werden neun Gruben gegraben; Furchen werden um drei, dann um sechs und schließlich um alle neun Gruben gezogen. Danach ist das gesamte Gebiet mit Sand bedeckt. Nachdem diese Aktivitäten abgeschlossen sind, steht der Priester außerhalb der äußeren Furche, und das zu reinigende Thema rückt in die erste Grube vor und wird aufgefordert, Lob für die „Reinheit des Denkens“ zu rezitieren. Der Priester hält einen Stock mit neun Knoten und einem am Ende befestigten Löffel in der Hand und gießt mit dem Löffel den geweihten Kuhurin ein (gomez ) auf die Hände des Probanden, der seine Hände dreimal mit dem Urin wäscht. Dann wäscht er seinen ganzen Körper mit Gomez und geht vom Kopf bis zu den Füßen. Die Verschmutzung soll die Zehen in Form einer übelriechenden Fliege verlassen. Nachdem sich derjenige, der Reinigung sucht, mit Gomez gewaschen hat ,Der Priester rezitiert reinigende Formeln. Dieser Vorgang wird an jeder der ersten sechs Gruben wiederholt; In einem vorgeschriebenen Abstand von der siebten Grube setzt sich das Subjekt und reibt sich 15 Mal mit Sand, um sicherzustellen, dass es vollständig trocken ist. In der siebten Grube wäscht er seinen Körper einmal von Kopf bis Fuß mit Wasser; in der achten Grube macht er das zweimal und in der neunten Grube dreimal. Sein Körper wird dann mit dem Rauch duftenden Holzes begast, wonach er sich in saubere Kleidung kleidet. In bestimmten Versionen der Zeremonie wird dem Kandidaten ein Hund vorgestellt, der nach jedem Waschen in jeder Grube das linke Ohr des Hundes mit der linken Hand berühren muss. Am Ende der Zeremonie muss der Kandidat die folgende Formel rezitieren: „Der böse Geist der Verschmutzung wird niedergeschlagen. Der Kopf und der Körper sind gereinigt worden. Die Seele wurde gereinigt.

The candidate then retires to a house and is required to have no contact with fire, water, cultivated land, trees, cattle, men, or women. On the fourth, seventh, and tenth days he again bathes with gomez and then with water. After the final bath he is considered “perfectly purified.”