Schriften

Jeremy Taylor | Britischer Autor

Jeremy Taylor (getauft am 15. August 1613 in Cambridge , Cambridgeshire, England; gestorben am 13. August 1667 in Lisburn , County Antrim, Irland), anglikanischer Geistlicher und Schriftsteller.

Taylor wurde an der Universität von Cambridge ausgebildet und 1633 zum Priester geweiht. Es fehlte ihm nie an Gönnern: Erzbischof Laud gewährte ihm 1635 ein Stipendium für das All Souls College in Oxford; William Juxon , Bischof von London, überreichte ihm 1638 das Leben von Uppingham ; und Charles I. , dem er sich 1642 im Bürgerkrieg in Oxford angeschlossen hatte, machte ihn 1643 durch königlichen Erlass zum Doktor der Göttlichkeit. Nach seiner Gefangennahme in Wales im Jahr 1645 gründete Taylor eine Schule mit dem Grammatiker William Nicholson in Carmarthenshire .

Bis 1655 hatte er seine dauerhaften Werke geschrieben: Die Regel und Übungen des Heiligen Lebens (1650) undDie Regel und Übungen des Heiligen Sterbens (1651). Diese Andachtshandbücher wurden geschrieben, um Mitgliedern der Church of England zu helfen , denen während der Unruhen des Commonwealth ein regulärer Dienst entzogen wurde. Die Schönheit und die spirituellen Einsichten der Bücher machten sie jedoch bei allen Konfessionen beliebt, und ihr Einfluss erstreckte sich auf den Methodisten John Wesley aus dem 18. Jahrhundert .

Taylor, ein spiritueller Berater des Tagebuchschreibers John Evelyn , wurde von ihm mit Geldgeschenken unterstützt. Er diente verstreuten Gemeinden anglikanischer Royalisten und wurde 1658 Kaplan von Edward, 3. Viscount Conway, in Ulster. Nach der Restaurierung im Jahr 1660 zum Bischof von Down und Connor ernannt, war er auch Mitglied des irischen Geheimrates und half beim Wiederaufbau der Universität von Dublin . Er lehnte schottische Bemühungen ab, Ulster mit antibischöflichen Ministern zu füllen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute